Michelau

Das Jahr 2015 in Bildern

Die Michelauer Fotofreunde zeigen ihre Impressionen im Korbmuseum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ereignisse in Michelau im Jahr 2015 beleuchtet die Fotoausstellung im Deutschen Korbmuseum. Am Wochenende fand die offizielle Eröffnung statt.  Foto: Klaus Gagel
Die Ereignisse in Michelau im Jahr 2015 beleuchtet die Fotoausstellung im Deutschen Korbmuseum. Am Wochenende fand die offizielle Eröffnung statt. Foto: Klaus Gagel
Am heutigen Dienstag öffnet das Deutsche Korbmuseum in Michelau nach der Winterpause wieder seine Pforten. Eine gute Gelegenheit für die Michelauer und die auswärtigen Gäste, nicht nur die sehenswerten Exponate, sondern auch die jüngste Fotoausstellung des Michelauer Fotoclubs zu besuchen. Diese wurde am Wochenende in Anwesenheit von Bürgermeister Helmut Fischer und auswärtigen Fotofreunden offiziell eröffnet.
"Lebendiges Michelau - ein Jahr in Bildern" nennt sich die Ausstellung im Seitenraum des Korbmuseums. Der Wiedererkennungswert für die Michelauer dürfte groß sein. Auf rund 50 Farbbildern haben die Michelauer Fotofreunde Bilanz gezogen über das zurückliegende Jahr. Der Bilderreigen widerlegt eindrucksvoll die Aussage, "es sei ja nichts los in Michelau". Das Gegenteil ist der Fall, denn die Michelauer Fotofreunde hätten leicht die doppelte Anzahl an Bildern aushängen können.
Alle wichtigen Vereine können sich in den Bildern wiederfinden. Dabei wurden natürlich die Jubiläen des abgelaufenen Jahres wie das Jubiläum der Briefmarkensammler oder der Michelauer Angelfreunde besonders berücksichtigt. Mehrere Aufnahmen wurden auch der Michelauer Kirchweih gewid-met, die im zurückliegenden Jahr zum 100. Mal auf dem Anger gefeiert wurde.
Aber auch Negativereignisse wie der Brand in der Hutweidstraße oder Verkehrsunfälle wurden mit der Kamera dokumentiert. Schrill und bunt präsentieren sich die Faschingsveranstaltungen, angefangen vom Weiberfasching bis zum Faschingsumzug. Auch das kulturelle Leben findet sich in der Fo-toausstellung wieder. Immerhin statteten so bekannte Künstler wie Bernd Händel der Korbmachergemeinde ihren Besuch ab, von der örtlichen Theatergruppe ganz zu schweigen.
"Wir wollen ja im Korbmuseum nur Ausstellungen machen, die einen direkten Bezug zu Michelau haben", so Bürgermeister Helmut Fischer. Ausstellungen, Lebende Werkstätten oder die Museumsnacht, "das sind die Highlights, die wir brauchen, zumal gerade die Michelauer selbst viel zu selten ihr eigenes Museum besuchen", ergänzte Klaus Gagel als stellvertretender Vorsitzender der Fotofreunde. Ein Dank am Rande galt dem Fotofreund Ernst Schmidt, der sich im Rathaus aufopferungsvoll um das Archiv der Korbmachergemeinde kümmert. Umgekehrt bedankten sich die Fotofreunde, dass sie zu sehr günstigen Bedingungen die Räume im Kulturhaus in Neuensee nutzen können. "Es ist ein Geben und Nehmen", ergänzte Helmut Fischer, der angesichts der Bilder anregte, auch die Bürgerversammlungen der Gemeinde künftig mit einer kleinen Präsentation über die Ereignisse des zurückliegenden Jahres auf der Leinwand zu ergänzen.
Auch der Vorsitzende des Fotoclubs, Georg Klerner-Preiss, lobte das gute Miteinander von Gemeinde und Fotoclub. Immer wieder sei es den Fotofreunden möglich, der Gemeinde dokumentarische Aufnahmen für das Archiv zur Verfügung zu stellen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren