Ehrl
Umwelt

Das gibt Ärger: ungenehmigte Waldrodung und Asphaltlagerung bei Ehrl

Nicht nur in der letzten Scheßlitzer Stadtratssitzung kochte das Thema hoch. Es hat auch viele Bürger empört, was sich unlängst im Stadtgebiet zugetragen hat: Neben einer genehmigten bestehenden Aspha...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ohne Genehmigung wurde hier ein Hektar Wald platt gemacht und Asphalt aufgefüllt. Foto: Udo Billen
Ohne Genehmigung wurde hier ein Hektar Wald platt gemacht und Asphalt aufgefüllt. Foto: Udo Billen

Nicht nur in der letzten Scheßlitzer Stadtratssitzung kochte das Thema hoch. Es hat auch viele Bürger empört, was sich unlängst im Stadtgebiet zugetragen hat: Neben einer genehmigten bestehenden Asphaltdeponie bei Ehrl wurde vom Betreiber ohne Genehmigung des Stadtrats laut Aussagen in der letzten Sitzung rund "ein Hektar Wald platt gemacht und aufgeschottert", um Asphalt darauf zu lagern.

Ein solches Vorhaben war erst vor einiger Zeit im Stadtrat abgelehnt worden. Aus der jetzigen Sitzung wörtlich: "Da monieren wir kleine Lagerflächen, Bauwagen (...) bei Privatleuten und die Großen (...) machen, was sie wollen." Das wolle man keinesfalls akzeptieren. Nach vorliegenden Informationen befindet sich "die gerodete Fläche" auch noch "außerhalb des genehmigten Betriebsgeländes der Deponie und, wie die gesamte Gegend, innerhalb des Naturparks "Fränkische Schweiz - Veldensteiner Forst". In der Sitzung wurde darauf hingewiesen, dass das Landratsamt schon eingeschaltet sei und der Sache nachgehe. Die Rede war von einem Ordnungsgeld von 5000 Euro. Kritik an der Höhe folgte prompt: "Das zahlen die doch aus der Portokasse."

Dem Landratsamt sei der Fall seit Mai/Juni bekannt. Das Amt wolle dazu auf Grund des laufenden Verfahrens keine genaueren Informationen mitteilen. Auch nicht zur Höhe des Ordnungsgeldes. Nur so viel, dass der Sachverhalt geprüft werde und beabsichtigt ist, "den Verursacher zur Verantwortung zu ziehen".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren