Memmelsdorf
Wallfahrt

Das Gehen und Beten in der Gemeinschaft trägt

Am Wochenende nach Pfingsten geht auch in diesem Jahr die Drosendorfer Wallfahrt nach Gößweinstein. Weggang ist am Freitag, 25. Mai, um 20 Uhr an der Kreuzigungsgruppe in der Drosendorfer Ortsmitte, t...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Wochenende nach Pfingsten geht auch in diesem Jahr die Drosendorfer Wallfahrt nach Gößweinstein. Weggang ist am Freitag, 25. Mai, um 20 Uhr an der Kreuzigungsgruppe in der Drosendorfer Ortsmitte, teilen die Initiatoren mit.
Die gut 42 Kilometer lange Strecke durch die Nacht hinauf nach Gößweinstein ist eine Herausforderung. "Aber das Gehen und Beten in der Gemeinschaft trägt." Singend und betend, schweigend und im Gespräch gehen die Teilnehmer miteinander ein Stück Glaubens- und Lebensweg. Für Gepäck oder wenn einmal ein Stück des Weges zu beschwerlich wird, sind Fahrzeuge dabei. Eine längere Rast mitten in der Nacht ist in Veilbronn im Gasthof "Lahner".
Nach der Ankunft in Gößweinstein am Samstagmorgen feiern die Wallfahrer um 6.20 Uhr in der Basilika das Wallfahrtsamt. Anschließend ist Zeit zum Frühstück, Quartier beziehen, sich etwas ausruhen. Um 13 Uhr treffen sich die Teilnehmer wieder zu den Gebeten an den sieben Altären und dem Kreuzweg. Der Rest des Tages steht für Erholung, persönliches Gebet und das gemütliche Miteinander zur Verfügung.
Auf den Rückweg macht sich die Wallfahrt am Sonntagmorgen um 7.40 Uhr. Mittagessen ist in Veilbronn, Kaffeetrinken in Oberleinleiter und eine letzte Rast am Sportlerheim in Schammelsdorf. Gegen 20 Uhr werden die Wallfahrer in Drosendorf zurück sein und in die Kirche einziehen. Der Sonntag bietet sich auch gut dazu an, einen Teil der Strecke mitzulaufen und so die Wallfahrt kennenzulernen. Weitere Auskünfte erteilt Wallfahrtsleiter Andreas Spahnunter, Telefon 09505/7195. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren