Adelsdorf
Bildung

Das digitale Klassenzimmer ist in Adelsdorf längst Realität

Die Adelsdorfer Schule geht beim Thema Digitalisierung den nächsten Schritt: Die Gemeinde rüstet die Schule mit über 45 neuen iPads, ausgestattet mit Lernsoftware für Grundschulen, aus. Die Schüler, S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Freude bei den Schülern: Bürgermeister Fischkal und IT-Administrator Gerhard Lang übergeben Schulleiterin Christina Nöth und der IT-Beauftragten Christiane Schwandner die neuen iPads. Foto: Gemeinde Adelsdorf
Freude bei den Schülern: Bürgermeister Fischkal und IT-Administrator Gerhard Lang übergeben Schulleiterin Christina Nöth und der IT-Beauftragten Christiane Schwandner die neuen iPads. Foto: Gemeinde Adelsdorf

Die Adelsdorfer Schule geht beim Thema Digitalisierung den nächsten Schritt: Die Gemeinde rüstet die Schule mit über 45 neuen iPads, ausgestattet mit Lernsoftware für Grundschulen, aus.

Die Schüler, Schulleiterin Christina Nöth und die IT-Beauftragte Christiane Schwandner freuen sich über die 9,7 Zoll großen iPads inklusive dazugehöriger Keyboards, die die Gemeinde Adelsdorf im Zuge des Förderprogrammes "Digitale Schule" angeschafft hat. Die Kosten von knapp 20 700 Euro wurden zu 90 Prozent von der Regierung übernommen.

Übergeben wurden die neuen Geräte von Bürgermeister Karsten Fischkal und dem IT-Administrator der Gemeinde, Gerhard Lang. "Wir gehen mit der Zeit", freut sich Karsten Fischkal. "In unserer Schule lernen die Kinder ab sofort nicht nur in einem analogen Klassenzimmer, sondern nun auch digital."

Neben der Technik werden den Kindern zudem die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten mit auf den Weg gegeben, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. So lernen sie mithilfe der iPads, im Internet zu recherchieren und Präsentationen zu erstellen, z.B. für ein Referat. Sie nutzen die Geräte, um eigene Texte zu schreiben und wenden so das Erlernte an. "Insbesondere aber auch das Wissen um Grenzen und Gefahren sind ein wichtiges Ziel unserer Medienerziehung", erklärt Schulleiterin Nöth.

Damit im neuen Klassenzimmer auch alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, wird zudem im nächsten Jahr die Netzwerkinfrastruktur auf den neuesten Stand gebracht. Auch 45 neue Notebooks und sogenannte E-Screens, also digitale Tafeln, werden den Schülern das Lernen erleichtern. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren