Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de 

Das bewegte Leben des Lokführers Karl Daum

In beachtenswerter körperlicher und geistiger Frische vollendete Lokführer a.D. Karl Daum sein 90. Lebensjahr. "Noch heute ist er dem Geschehen auf dem heimischen Schienenstrang eng verbunden", gratul...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach 50 bewegten Dienstjahren als Lokführer wechselte Karl Daum vor inzwischen 25 Jahren in den Ruhestand. Daran erinnerten sich zur Vollendung des 90. Lebensjahres Weggefährten. Von links: Dieter Ferlau, Margit Daum, Dieter Dück und Horst Ambos  Foto: Klaus Oelzner
Nach 50 bewegten Dienstjahren als Lokführer wechselte Karl Daum vor inzwischen 25 Jahren in den Ruhestand. Daran erinnerten sich zur Vollendung des 90. Lebensjahres Weggefährten. Von links: Dieter Ferlau, Margit Daum, Dieter Dück und Horst Ambos Foto: Klaus Oelzner

In beachtenswerter körperlicher und geistiger Frische vollendete Lokführer a.D. Karl Daum sein 90. Lebensjahr. "Noch heute ist er dem Geschehen auf dem heimischen Schienenstrang eng verbunden", gratulierten Dieter Ferlau (Michelau) und Horst Ambos (Weidhausen) im Namen der in Lichtenfels beheimateten Arbeitsgruppe der Stiftung Bahnsozialwerk. Vor 35 Jahren gehörte Daum im ehemaligen Bahnbetriebswerk zu den Gründungsmitgliedern. Seitdem sind Fachwissen, Ratschläge und ehrenamtliches Engagement des Seniors nahezu unverzichtbar.

Glückwünsche und Präsent der "Eisenbahnerstadt" Lichtenfels würzte Bürgermeister Andreas Hügerich mit Erinnerungen an den Schienenverkehr am Obermain. Karl Daum versteht es, berufliche Verpflichtungen, harmonisches Familienleben und Liebe zum Chorgesang beim Gesangverein "Harmonie" Kösten miteinander zu verknüpfen. Im Juni 1965 schloss er mit Margit Märsenger in Kronach den Bund fürs Leben. In Lichtenfels wuchsen die Kinder Renate und Jürgen auf. Inzwischen bereiten die Enkel Gregor und Alexander Freude.

Seine berufliche Laufbahn begann Karl Daum 1943 im inzwischen aufgelösten Bahnbetriebswerk Pressig-Rothenkirchen als "Lokjunghelfer". Nach dem Krieg war Daum auch bei außergewöhnlichen Einsätzen gefragt: "Punktgenauer Halt Gleis 1. Am roten Teppich zum Ausstieg des Ehrengastes" stand eines Tages in seiner Dienstvorschrift. Umgeben von Polizeifunkgeräten im Führerstand brachte er den Wahlkampfsonderzug mit Willi Brandt sicher von Nürnberg über Bamberg und Lichtenfels nach Coburg. oso

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren