Lauter
lauter.inFranken.de  Erich Karl wurde für 60 Jahre Mesnerdienst an der Pfarrkirche St. Laurentius in Lauter geehrt.

Das Amt ist in den besten Händen

Vor rund 60 Jahren hat Erich Karl unter dem damaligen Pfarrer Michael Iberl den Mesnerdienst an der Pfarrkirche Lauter angetreten. Damals wurde Karl angesprochen, ob er das Amt als Nachfolger von Aloi...
Artikel drucken Artikel einbetten
von links: Kirchenpfleger Klaus Will, Dekan Stefan Gessner, Jubilar Erich Karl, Ludwina Karl und Hildegard Weigmann (2. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats und Mitglied der Kirchenverwaltung) bei der Ehrung des Ehepaars Karl. Foto: privat
von links: Kirchenpfleger Klaus Will, Dekan Stefan Gessner, Jubilar Erich Karl, Ludwina Karl und Hildegard Weigmann (2. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats und Mitglied der Kirchenverwaltung) bei der Ehrung des Ehepaars Karl. Foto: privat

Vor rund 60 Jahren hat Erich Karl unter dem damaligen Pfarrer Michael Iberl den Mesnerdienst an der Pfarrkirche Lauter angetreten. Damals wurde Karl angesprochen, ob er das Amt als Nachfolger von Alois Schmitt übernehmen würde. Nach einigem Zögern sagte er, er könne es ja mal probieren, und dabei ist es nicht geblieben.

Karl war damals ein schneidiger Junggeselle von 25 Jahren, beschäftigt bei der Firma Greiff. Trotz seiner Berufstätigkeit und später auch im Rentenalter hat er stets pünktlich und zuverlässig wie ein Uhrwerk in all den sechs Jahrzehnten seinen Mesnerdienst versehen.

Bei den früher üblichen Frühmessen und bei Beerdigungen bereitete er bereits am Vorabend in der Sakristei alles für den Gottesdienst am nächsten Tag vor, da er nicht immer der Arbeit fernbleiben konnte.

Sonntags waren früher zwei Messfeiern und jeden Sonntagnachmittag um halb zwei noch eine Andacht. Und immer war Karl da, hat seinen Dienst versehen und seinen Sonntag danach ausgerichtet.

Als dann nach der Hochzeit mit seiner Ludwina vor mehr als 50 Jahren die zwei Töchter Elisabeth und Ingrid geboren und die Vorabendmessen eingeführt wurden, unterstützte ihn Werner Aman für eine ganze Reihe Jahre als Mesner. Er übernahm meistens die Vorabendmesse, damit die jungen Eltern abwechselnd die Kirche besuchen konnten.

Auf vieles musste die junge Familie verzichten, immer die Gottesdienstzeiten im Blick habend und den Tagesablauf darauf abstimmend. Manchmal war eine Arbeit daheim angefangen, die nicht zu Ende gemacht werden konnte. Oft sind sie von Familienfeiern wegen eines Gottesdienstes schnell heimgeeilt, was Karl als Familienmensch sicher nicht leicht gefallen ist.

Eine feste Konstante

Rund 60 Jahre lang war er bei jedem Gottesdienst, bei sämtlichen Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen und Prozessionen lange vor Beginn schon da um die Glocken zu läuten und alles vorzubereiten. Und wenn die Gottesdienstbesucher sonntags schon längst daheim am Mittagstisch sitzen, löscht er noch die Kerzen, hängt Messgewänder zurück in den Schrank, zählt das Kollektengeld, räumt die Messutensilien weg, sorgt halt für Ordnung, wie das seinem Wesen entspricht.

Präzise und zuverlässig, dabei stets freundlich und zuvorkommend, hat er seinen Dienst versehen und dabei mit unzähligen Kaplänen und sieben Pfarrern zusammengearbeitet. Diese waren die Pfarrer Michael Iberl, Norbert Bieniek, Norbert Stroh, Wolfgang Schwarz, Thomas Keßler, zusätzlich für eine kurze Zeit als Pfarrverweser Pfarrer Ulrich Boom und der derzeitige Pfarrer, Dekan Stefan Gessner. Besonders stolz ist Erich Karl, dass unter den ehemaligen Pfarrern ein Weihbischof (Boom) und ein Generalvikar (Keßler) sind. Generationen von Ministranten und später auch Ministrantinnen hat er angeleitet und begleitet: Er war ihnen stets ein freundlicher Ansprechpartner in der Sakristei, wenn die Kinder mit Fragen an ihn herantraten.

Seit 1976, also auch schon 42 Jahre, kümmert sich Erich Karls Ehefrau Ludwina Karl nach dem Weggang der Ordensschwestern um den Blumenschmuck in der Pfarrkirche und das während der Sommermonate nahezu ausschließlich mit Blumen aus dem eigenen Garten. Gemeinsam kümmert sich das Ehepaar um die Kirchenwäsche und besorgt die Dinge, die für die Gottesdienste benötigt werden. Keine noch so ausdrucksvollen Dankesworte können vergelten, was Erich und Ludwina Karl in den letzten sechs Jahrzehnten für die Pfarrkirche in Lauter geleistet haben. Laudatorin Hildegard Weigmann sprach ihnen daher ein schlichtes Vergelt's Gott aus und wünschte beiden viel Gesundheit und weiterhin viel Freude im Amt.

Zusammen 102 Jahre aktiv

Als Dank und Anerkennung für zusammen 102 Jahre Dienst überreichte sie mit Kirchenpfleger Klaus Will eine Skulptur für den Garten von Familie Karl sowie einen Blumenstrauß.

Auch Dekan Gessner schloss sich den Dankesworten an. Er betonte die lange Amtszeit als Zeugnis eines festen Glaubens und überbrachte die Gratulation und Grüße des Mesnerverbands Würzburg. Er überreichte Karl die goldene Ehrenurkunde der Diözese Würzburg sowie eine goldene Anstecknadel. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren