Bamberg
Vortrag mit Podiumsdiskussion

Darf die Kirche politisch sein?

Die Fragen, wie politisch Kirche sein kann, darf und soll und welchen Beitrag sie in Zeiten von Klimawandel, Flüchtlingskrise oder Globalisierung zu leisten hat, sind Gegenstand zahlreicher kontrovers...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Fragen, wie politisch Kirche sein kann, darf und soll und welchen Beitrag sie in Zeiten von Klimawandel, Flüchtlingskrise oder Globalisierung zu leisten hat, sind Gegenstand zahlreicher kontroverser Diskussionen - inner- wie außerhalb der Kirche.

Vortrag von Bedford-Strohm

Welche Positionen die Kritiker der öffentlichen Theologie beziehen und wie ihre Argumente zu bewerten sind, wird der derzeitige Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, am Montag, 23. September, in einem öffentlichen Abendvortrag mit dem "Public Theology - time for a Critical Self-Reflection" erläutern. Der Vortrag findet um 19.30 Uhr in der Aula der Universität, Dominikanerstr. 2a, statt. Bedford-Strohm wird sich dabei vor allem mit dem Vorwurf auseinandersetzen, dass die Vermischung von Politik und Theologie von der eigentlichen, nämlich der spirituellen, Kernaufgabe der Kirche ablenke.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion stellt sich Bedford-Strohm den Argumenten von Esther McIntosh von der Universität York (England) und Tinyiko Maluleke von der Universität Pretoria (Südafrika). Während Maluleke in der öffentlichen Theologie ein zu westlich orientiertes Programm sieht, das den Bedürfnissen beispielsweise der afrikanischen Länder nicht gerecht wird, will McIntosh auf die männliche Geprägtheit der Öffentlichen Theologie aufmerksam machen.

Vortrag und Podiumsdiskussion sind eingebettet in die internationale, englischsprachige Tagung "Space & Place", des Global Network for Public Theology (GNPT). Es ist das weltweit größte und renommierteste internationale Forschungsnetzwerk für Öffentliche Theologie. "Space & Place" findet vom 23. bis 26. September 2019 an der Universität Bamberg statt. Rund 50 Forscherinnen und Forscher aus allen Kontinenten diskutieren unter anderem über Migration, Inklusion oder die Bedeutung von heiligen Orten in unserer heutigen Gesellschaft. Dabei greifen sie aktuelle gesellschaftliche Debatten auf. Die Tagung wird organisiert von der Dietrich-Bonhoeffer-Forschungsstelle für öffentliche Theologie an der Universität Bamberg unter der Leitung von Thomas Wabel, Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen.

Weitere Informationen zur Tagung und das komplette Programm gibt es auf der Homepage der Universität Bamberg unter http://www.uni-bamberg.de/en/fs-oet/place-space-2019. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren