Bamberg
bamberg.inFranken.de  Oberbürgermeister Andreas Starke würdigt die Leistung der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Sandkerwa-Helfer.

"Dankeschön" für gute Zusammenarbeit

Aufräumarbeiten bestimmten die Tage nach der 68. Sandkerwa. Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) nutzte gleich den Dienstag, um den "Machern" und Unterstützern der Großveranstaltung für die hervorra...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Dankempfang würdigte Oberbürgermeister Andreas Starke die vielen Helfer, die sich für die 68. Sandkerwa eingebracht haben.  Foto: Gerhard Beck
Mit einem Dankempfang würdigte Oberbürgermeister Andreas Starke die vielen Helfer, die sich für die 68. Sandkerwa eingebracht haben. Foto: Gerhard Beck

Aufräumarbeiten bestimmten die Tage nach der 68. Sandkerwa. Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) nutzte gleich den Dienstag, um den "Machern" und Unterstützern der Großveranstaltung für die hervorragende Leistung zu danken. "Das ist Ihr Verdienst, dass alles so erfolgreich und entspannt abgelaufen ist", lobte der OB im Rokokosaal des Alten Rathauses. "Gemeinsam mit dem Bürgerverein Sand ist es gelungen, eine friedliche und schöne Kerwa zu organisieren", so Starke in seiner Ansprache.

Nach der Kerwa ist vor der Kerwa

Die Neuauflage der Sandkerwa nach der einjährigen Pause werde allgemein gutgeheißen, meinte Starke laut der Pressemitteilung aus dem Rathaus. Geglückt sei das Experiment, die Veranstaltung von Bürgerverein IV. Distrikt und Stadt Bamberg gemeinsam ausrichten zu lassen. "Sie haben Ihren großen und wertvollen Erfahrungsschatz eingebracht", dankte das Stadtoberhaupt den Vertretern des Bürgervereins. Die Stadt habe sich darauf konzentriert, das notwendige Sicherheitskonzept anzupassen, das erfolgreich und effektiv umgesetzt worden sei.

Zugleich gelte das Motto "Nach der Sandkirchweih ist vor der Sandkirchweih": In den folgenden Wochen geht es laut Starke nun darum, die Erfahrungen auszuwerten und Rückschlüsse für die zukünftigen Veranstaltungen zu ziehen. "Freuen dürfen wir uns schon heute auf die Sandkerwa im nächsten Jahr, die genauso gründlich vorbereitet werden muss."

Mit einem Strauß Blumen bedachte der Oberbürgermeister Barbara Kropf, Vorsitzende des Bürgervereins IV. Distrikt, und Simone Franke, Prokuristin der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH. Edle Tropfen vom Michaelsberg gab es für Jürgen Wirth und Horst Feulner, die beiden tatkräftigen Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH, sowie für Detlev Franke, den technischen Leiter. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren