Baunach
baunach.inFranken.de 

Dank für langes Engagement

Fünf Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Baunach wurden jetzt bei einer gemeinsamen Festveranstaltung im Bürgerhaus Lechner Bräu für langjährige aktive Dienstzeit geehrt. Sie erhielten das Feuerwehr-...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Ehrung (v.l.): KBI Thomas Renner, Andreas Muckelbauer, Josef Stößel, Bürgermeister Ekkehard Hojer und KBM Jürgen Hümmer Foto: p
Bei der Ehrung (v.l.): KBI Thomas Renner, Andreas Muckelbauer, Josef Stößel, Bürgermeister Ekkehard Hojer und KBM Jürgen Hümmer Foto: p

Fünf Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Baunach wurden jetzt bei einer gemeinsamen Festveranstaltung im Bürgerhaus Lechner Bräu für langjährige aktive Dienstzeit geehrt. Sie erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber beziehungsweise Gold.

Für seine 48-jährige aktive Mitgliedschaft bei der FFW Daschendorf - davon 30 Jahre als Erster Kommandant - und seinen hohen Einsatz wurde Bernhard Zillig zum Ehren-Kommandanten ernannt.

Mit der Feier werde der ehrenamtliche Einsatz gewürdigt, betonte Erster Bürgermeister Ekkehard Hojer. Ohne das Ehrenamt sei vieles nicht machbar. 25 oder 40 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr bedeute 25 oder 40 Jahre Dienst für die Allgemeinheit. Hojers Dank galt den Geehrten für die vielen Stunden, die sie für Einsätze, Übungen und Fortbildungsmaßnahmen zugunsten ihrer Mitmenschen opferten.

Die Feuerwehrleute seien überall im Einsatz, wenn Hilfe gebraucht werde, sagte Kreisbrandinspektor Thomas Renner. Er zollte deshalb den Feuerwehrleuten, insbesondere den Geehrten, Respekt.

Anschließend zeichneten Renner, KBM Jürgen Hümmer, KBM und Frauenbeauftragte Monika Schramm und Bürgermeister Hojer die Feuerwehrler mit dem Ehrenzeichen in Silber oder Gold, einer Urkunde und einem Geschenk aus.

Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Stefanie Vogler, Matthias Schlereth und Peter Hoffmann ausgezeichnet. Das goldene Ehrenabzeichen für 40 Jahre aktives Ehrenamt bekamen Josef Stößel und Andreas Muckelbauer. Als Dankeschön finanziert der Landkreis Letzteren zusätzlich einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain, während die Stadt die Aufenthaltskosten für die Ehefrauen übernimmt. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren