Friesen
Fussball-Landesliga Nordwest

Dank früher Tore und Torwart Bauerschmidt: Friesen gewinnt in Euerbach

Der SV Friesen gewann dank einer geschlossen, guten Mannschaftsleistung sein Auswärtsspiel in der Landesliga Nordwest beim unterfränkischen SV Euerbach/Kützberg hochverdient und festigt so seinen Plat...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der SV Friesen gewann dank einer geschlossen, guten Mannschaftsleistung sein Auswärtsspiel in der Landesliga Nordwest beim unterfränkischen SV Euerbach/Kützberg hochverdient und festigt so seinen Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle. SV Euerbach/Kützberg - SV Friesen 2:3 (1:2)

Der SV Friesen erwischte einen Auftakt nach Maß. Bereits mit der ersten Chance gingen die Frankenwälder in Führung. Eingeleitet wurde das Tor durch einen Angriff über links. Maximilian Graf legte am linken Strafraumeck quer auf Nikolai Altwasser, der sofort abzog. Seinen Schuss wehrte der heimische Schlussmann nur ab. Im Nachschuss nahm Lukas Mosert Maß und vollendete mit einem Flachschuss ins untere linke Eck zum 0:1 (2.). Wenig später rollte bereits der nächste Angriff. Alexander Kunz bediente über die rechte Angriffsseite den im Zentrum postierten Altwasser. Dessen scharfer Flachschuss traf lediglich den linken Innenpfosten, bevor Hannes Nützel ebenfalls mit einem guten Flachschuss den Schlussmann der Hausherren auf die Probe stellte. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass eines Euerbacher Defensivakteurs war Rico Nassel zur Stelle. Er ging dazwischen und schob zum 0:2 ein (11.).

Von den Gastgebern aus Euerbach/Kützberg war in den ersten 45 Spielminuten wenig zu sehen. Torgefahr versprühten sie ausschließlich bei Standards und bei weit in den Strafraum getretenen Flanken aus. Damit hatte der sichere Schlussmann Tobias Bauerschmidt auf Friesener Seite jedoch wenig Mühe.

Nach einer knappen halben Stunde hätte der SVF gar auf 0:3 erhöhen können. Vorausgegangen war ein schönes Doppelpassspiel zwischen Nützel und Alexander Kunz, den Kunz mit einem Schuss an den rechten Außenpfosten abschloss. Fast mit dem Pausenpfiff fiel dann der schmeichelhafte Anschlusstreffer für die Gastgeber nach einem höchst zweifelhaften Foulelfmeter an Yasir Aldijawi. Mirza Mekic verwandelte sicher (44.).

Nach dem Seitenwechsel versuchte Euerbach/Kützberg den Druck zu erhöhen und erstmals entwickelten sie ihrerseits nennenswerte Spielzüge. Die wohl beste Torchance hatten die Hausherren nach etwa 60 Minuten. Raphael Rogers hatte sich schön über links durchgespielt und den Ball gefährlich flach nach innen gebracht. Allerdings fand er keinen Abnehmer, so dass der Ball am Tor vorbei rollte.

Danach war der SVF wieder am Zug. Mosert setzte sich wunderbar über links durch und legte auf Kevin Roger ab, der in den Strafraum eindrang. Roger schaute auf und legte passgenau nach innen auf den mitgelaufenen Nützel. Mit Ruhe und Übersicht schob dieser zum 1:3 ein (67.)

Der erneute Anschlusstreffer für die Unterfranken fiel wenig später aus einer klaren Abseitsstellung heraus. Zu allem Überfluss nahm der im Abseits stehende Yasir Aldijawi den Ball noch mit der Hand mit. Allein auf das Friesener Tor zu laufend hatte Letzterer wenig Probleme, den Ball im Tor unterzubringen (78.).

Nur eine Minute vor dem Ende der offiziellen Spielzeit zeigte Bauerschmidt im Tor des SV Friesen noch einmal sein ganzes Können: Einen scharf aufs kurze Eck gezogenen Schuss von Florin Pipa parierte er glänzend und sicherte seiner Mannschaft den verdienten Auswärtssieg. sg SV Euerbach/Kützberg: Husic - Hiltl (70. Okori), Mekic, Alawami, Weiß, Popa, Rogers, Berisha, Aldijawi, Bude, Helfrich. SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Roger, Baier, Nützel, Schülein (64. Do Adro), Mosert, Altwasser (75. Firnschild), Kunz, Graf, Nassel (90. Münch)

Tore: 0:1 Mosert (2.), 0:2 Nassel (11.), 1:2 Mekic (44./FE), 1:3 Nützel (67.), 2:3 Aldijawi (78.) / SR: Joshua Roloff / Zuschauer: 100.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren