Sonnefeld
sonnefeld.inFranken.de  Der BRK-Marienverein ehrte langjährige Mitglieder und blickte auf das Vereinsjahr zurück.

Dank an langjährige treue Mitglieder

Eine Vielzahl von treuen Mitgliedern standen bei der Hauptversammlung des 342 Mitglieder zählenden BRK-Marienvereins Sonnefeld zur Ehrung an. Mit der Versammlung war die vorweihnachtliche Feier verbun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des Marienvereins für 25- bis 50-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet.  Foto: Alexandra Kemnitzer
Diese Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des Marienvereins für 25- bis 50-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Foto: Alexandra Kemnitzer

Eine Vielzahl von treuen Mitgliedern standen bei der Hauptversammlung des 342 Mitglieder zählenden BRK-Marienvereins Sonnefeld zur Ehrung an. Mit der Versammlung war die vorweihnachtliche Feier verbunden.

Vorsitzende Hannelore Förster blickte auf die Vereinsaktivitäten zurück. Unter anderem wurde im Frühjahr zum zweiten Mal ein geselliger Nachmittag mit musikalischer Umrahmung abgehalten, der sehr gut ankam, während der geplante Ausflug aus verschiedenen Gründen entfallen musste.

Blutspendetermine

Dreimal brachte sich das Team des Marienvereins bei den Blutspendeterminen in Kooperation mit der örtlichen BRK-Bereitschaft ein. "Die Zusammenarbeit klappt reibungslos", stellte Vorsitzende Hannelore Förster fest und kündigte für den 12. Dezember den nächsten Blutspendetermin an. In der Domänenhalle können an diesem Tag ab 16 Uhr Spendenwillige ihr Blut für andere geben. Im 14-tägigen Rhythmus ist die Kleiderkammer geöffnet und erfreut sich sehr guten Zulaufs. Seit 30 Jahren stellt der Marienverein diesen ehrenamtlichen Dienst zur Verfügung. Das Team nahm damals unter der Vorsitzenden Karin Knauer seine Arbeit auf. "Seitdem sind säckeweise gebrauchte Kleidungstücke, Haushaltsartikel, Spielsachen und Diverses durch unsere Hände gegangen, wurden sortiert, eingeräumt und wieder ausgegeben", führte die Vorsitzende weiter aus. Nach wie vor sind die Räumlichkeiten beengt, weshalb Hannelore Förster den Bürgermeister und den Gemeinderat erneut darum bat, den Bedarf der Kleiderkammer zu berücksichtigen, sollten sich Möglichkeiten ergeben.

Dank ans Team

Einen Dank zollte sie dem jetzigen Team, das aus Karin Knauer, Hilda Übe, Elisabeth Schaffors, Tina Matzurek, Elfriede Lerke, Thea Stadter und Monika Mäusbacher besteht. Sie verbringen unzählige Stunden ehrenamtlich im Rathauskeller.

Als Termine für 2020 kündigte Förster einen geselligen Nachmittag (22. Februar, Domäne) und den Ausflug mit Führung "Wie war das doch vor 30 Jahren" nach Mödlareuth (23.Mai) an. Ein Lob zollte sie dem Vorstand für das gute einvernehmliche Miteinander und meinte: "Nur gemeinsam können wir etwas bewegen, packen wir es auch das kommende Jahr weiterhin zusammen an." Fast auf den Tag genau war Katrin Engel Pflegedienstleiterin der BRK-Sozialstation, die künftig die Tagespflege in Ebersdorf leitet. Für die Leistungen, die in den betroffenen Familien geleistet werden, zollte sie den Angehörigen Anerkennung. In all den Jahren habe sie stets versucht, den Betroffenen und ihren Familien mit Rat und Tat zu Seite zu stehen. Viele gute Gespräche wurden geführt. Ihrer Meinung nach braucht es neben der fachlichen Betreuung ein gutes Miteinander in der Pflege. Auch wenn Engel jetzt nach Ebersdorf wechselt, stehe auch dort ihre Tür offen.

150 Klienten

Ihre Nachfolgerin Romy Knauer gab bekannt, dass derzeit rund 150 Klienten in fünf Touren und einem Spätdienst von acht Pflegefachkräften und einer Helferin, die derzeit in Ausbildung ist, betreut werden. Hand in Hand werde mit unterschiedlichen Stellen zusammengearbeitet. Trotz einer hohen Fachkraftquote sind auch künftig weitere Kräfte notwendig. Mit Empathie und hohem Engagement sei das Team der Sozialstation bei der Sache und für die Menschen da. Bürgermeister Michael Keilich bezeichnete den Marienverein als äußerst aktiv und zeigte den Jahresrückblick der Gemeinde in Bildern. Pfarrer Dirk Acksteiner stimmte mit besinnlichen Worten, die zum Nachdenken anregten, auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

Ehrungen, 25 Jahre: Erika Erk, Anette Feyler, Barbara Feyler, Elke Greiner, Anita Griebel, Elsbeth Hanft, Monika Jaworsky, Brunhilde Kirchner, Inge Minschke, Charlotte Neumann, Antonie Rinke, Margret Stamm, Elfriede Stegner, Petra Zang. 30 Jahre: Claudia Angermüller, Elsbeth Bornitzky, Renate Büchner, Christine Höpfner, Jutta Koch, Ilse Perschke, Inge Schmidt. 35 Jahre: Gertraude Batke, Erika Bauer, Gisela Bauer, Irene Bauersachs, Helga Beyer, Elfriede Bornitzky, Erika de Wit, Ingrid Eckardt, Margit Faber, Rudi Faber, Hannelore Förster, Elfi Hummel, Jutta Jakob, Anneliese Müller, Doris Riß, Gerlinde Schillig, Hermine Schiwatsch, Hedwig Thomaka. 40 Jahre: Margitta Hofmann, Karin Knauer, Gudrun Walther, Helene Walther. Reinhilde Engel, Gisela Schmidt. 45 Jahre: Reinhilde Engel, Gisela Schmidt. 50 Jahre: Helga Barop, Sieglinde Härtel, Gerda Loesch, Gerlinde Muff, Ingeborg Stegner. ake

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren