Ebern

Damit seltene Pflanzen wachsen

Der Bund Naturschutz Ebern bearbeitete eine Kiefern-Wacholder-Heide bei Albersdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf Initiative des Bundes Naturschutz Ebern wurde eine ökologisch wertvolle Fläche bei Albersdorf auf Vordermann gebracht.  Foto: Harald Amon
Auf Initiative des Bundes Naturschutz Ebern wurde eine ökologisch wertvolle Fläche bei Albersdorf auf Vordermann gebracht. Foto: Harald Amon

Dieser Tage führte der Bund Naturschutz Ebern auf einer schützenswerten Kiefern-Wacholder-Heide nahe Albersdorf eine Landschaftspflegaktion durch. Sie war, wie die Ortsgruppe mitteilte , mit der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt abgesprochen.

Zunächst wurden gezielt Kiefern entfernt und somit die Fläche für einzelne Wacholder aufgelichtet. Zudem wurde das verfilzte Gras gemäht, um den Wuchs seltener Pflanzen zu fördern. Nach den Vorarbeiten wurde in einer Gemeinschaftsaktion mit zahlreichen Helfern das Mahdgut zusammengerecht und mit Planen aus der Fläche entfernt, ebenso wie die angefallenen Äste und Gebüsch.

Das aufgestapelte Grüngut soll nun bei frostigen Temperaturen abgeholt und kompostiert werden. Nach der anstrengenden Aktion konnten sich die Naturfreunde laut Naturschützern bei einer Brotzeit stärken. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren