Haßfurt
Medizin

Damit das Herz im Takt bleibt

Auch 2018 bieten die Haßberg-Kliniken in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule kostenlose Vorträge im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung an. Ants Lohmus, Chefarzt der Inneren Abteilung ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ants Lohmus
Ants Lohmus

Auch 2018 bieten die Haßberg-Kliniken in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule kostenlose Vorträge im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung an. Ants Lohmus, Chefarzt der Inneren Abteilung am Haus Ebern der Haßberg-Kliniken, referiert am Mittwoch, 14. November, ab 18 Uhr im Eberner Krankenhaus und am Dienstag, 21. November, ab 19 Uhr im Hofheimer Rot-Kreuz-Haus über das Thema "Herz außer Takt".

60 bis 80 Schläge in der Minute, 24 Stunden am Tag, ein Leben lang. Das Herz - der wichtigste Muskel im Körper - ist im Dauereinsatz. Meist zuverlässig und ohne Störungen. Aber hin und wieder gerät der menschliche Motor auch außer Takt. Es kommt dann zum Beispiel zum sogenannten Vorhofflimmern. "Sie müssen das gar nicht unbedingt merken", erläutert Ants Lohmus mit Blick auf die häufigste Herzrhythmusstörung. Gut 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland darunter. Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter deutlich an. "Vorhofflimmern ist eine Krankheit, die man in jedem Fall ernst nehmen muss", erklärt der Chefarzt, der über Symptome und Therapien bei den Vorträgen spricht, wie aus einer Mitteilung des Kommunalunternehmens Haßberg-Kliniken deutlich wird. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren