Bamberg
Bundesliga der Keglerinnen

Damen des SKC Victoria behaupten Führung

Im Nachholspiel des elften Spieltages der Bundesliga haben die Keglerinnen des deutschen Serienmeisters SKC Victoria Bamberg ihre Tabellenführung behauptet. Nach dem 6:2 beim KC Schrezheim (4.) liegt ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alina Dollheimer war in Schrezheim mit 608 Holz zweitbeste Bambergerin. Foto: sportpress
Alina Dollheimer war in Schrezheim mit 608 Holz zweitbeste Bambergerin. Foto: sportpress

Im Nachholspiel des elften Spieltages der Bundesliga haben die Keglerinnen des deutschen Serienmeisters SKC Victoria Bamberg ihre Tabellenführung behauptet. Nach dem 6:2 beim KC Schrezheim (4.) liegt die Victoria weiter mit zwei Punkten vor dem SV Pöllwitz. Mit den Tücken der Schrezheimer Anlage hatten alle Spielerinnen zu kämpfen, einige blieben hinter ihren gewohnten Leistungen zurück. So reichten 3508 Kegel zum Sieg. Schrezheim kam auf 3380 Holz. Stark spielten Sina Beißer (620), Alina Dollheimer (608) und Melissa Stark mit 595 Kegeln auf. Beim Gegner hatte Lutz 607.

Bamberg stellte Corinna Kastner und Sina Beißer in die Startachse. Während es bei Kastner mit 545 nicht gut lief, klappte es bei Beißer deutlich besser. Mit 620 und den starken einzelnen Bahnen (160, 144, 154 und 162) gelang ihr die Bestleistung des Tages. Mit großartigen 238 Kegeln lag sie auch in diesem Bereich an der Spitze. Sabina Sokac hatte mit 556 keine Chance.

Beißer machte damit die Differenz (-37), die bei Kastner (0:4) gegen Schneider (582) entstand, mehr als wett und führte ihr Team zum 1:1 nach Mannschaftspunkten (MP). Sie machte damit auch die Führung mit 27 Kegel klar. Nach Sätzen stand es 4:4.

In der Mittelgruppe wollten die Bambergerinnen mit einer offensiven Aufstellung die Weichen auf Gesamtsieg setzen. Mit Alina Dollheimer und Ines Maricic ging die Rechnung auf. Dollheimer hatte Saskia Barth (538) mit 4:0 Satzpunkten (SP) im Griff. Dank ihrer tollen Serie (158, 151, 150, 149) kam sie auf 608 Kegel und räumte dabei gute 216 ab. Maricic gab den ersten Satz mit 137:138 ab, punktete aber danach mit drei Satzgewinnen zum 3:1 gegen Laura Runggatscher (511). Mit dem Gesamtergebnis (578) konnte sie zwar die letzten Resultate nicht bestätigen, das Ziel aber, die Mannschaftspunkte auf 3:1 zu stellen, war erreicht. Dazu zog das SKC-Team mit 164 Kegeln in Front.

Es war also keine allzu schwere Aufgabe für das Schlussduo mit Ioana Antal und Melissa Stark. Antal hatte in die Vollen (385) starke Momente, doch im Abräumen blieb sie mit 177 unter ihrem gewohnten Niveau. Die starke Kathrin Lutz bezwang sie mit 4:0 SP und 607:562 Holz. 45 Kegel gingen verloren.

Dagegen zeigte Melissa Stark ein feines Spiel und bewies, dass sie durchaus zu einer Verstärkung des Teams werden kann. Sie nutzte mit 595 ihre Chance, rang mit 137, 157, 152 und 151 (201 geräumt) der starken Bianca Sauter ein 2:2 ab und fuhr sogar mit 595:586 Holz den vierten MP ein. Mit diesen neun Kegeln mehr stand der 6:2-Sieg fest und der Vorsprung war mit 128 Kegeln recht deutlich. maha KC Schrezheim - SKC Victoria Bamberg 2:6

(11:13 Satzpunkte, 3380:3508 Holz) Schneider - Kastner 4:0 (582:545) Sokac - Beißer 0:4 (556:620) Barth - Dollheimer 0:4 (538:608) Runggatscher - Maricic 1:3 (511:578) Lutz - Antal 4:0 (607:562) Sauter - Stark 2:2 (586:595)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren