Bamberg
Kegeln

Damen der Victoria nach der Vorrunde in Lauerstellung

Der 6:2-Auswärtssieg beim FSV Erlangen-Bruck zum Vorrundenausklang hat den Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg in der Bundesliga den zweiten Tabellenplatz beschert. Mit 3338:3249 Kegeln erfüllten die...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der 6:2-Auswärtssieg beim FSV Erlangen-Bruck zum Vorrundenausklang hat den Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg in der Bundesliga den zweiten Tabellenplatz beschert. Mit 3338:3249 Kegeln erfüllten die Victoria-Damen ihre Pflicht. Überragende Spielerin war Ines Maricic mit 623 Kegeln. Auch Sandra Brunner vom FSV übertraf mit 601 die magische Marke. Punktgleich auf Platz 3 fiel der KV Liedolsheim zurück, der bei der SG Lorsch-Bensheim mit 3:5 Mannschaftspunkten (MP) unterlag. Spitzenreiter ist der SKK Poing.

Bis der Bamberger Sieg in Erlangen feststand, gab es lange Zeit ein offenes Spiel. Bereits zum Start hatten Ioana Antal und Anne Tonat Mühe dranzubleiben, da Sandra Brunner (601) wie erwartet stark aufspielte und der überforderten Tonat (495) gleich 106 Kegel abnahm. Hätte nicht Antal mit 585 ein sehr gutes Spiel abgeliefert und Rike Heym (530) in die Schranken verwiesen, hätte das Match bereits entschieden sein können, denn Erlangen führte bei 1:1 MP mit 51 Zählern.

Nun lagen die Hoffnungen auf Ines Maricic und Carolin Eigler. Eigler, die nicht enttäuschte, kam mit 108 zwar schwer aus den Startlöchern, steigerte sich aber und traf noch 138, 144 und 139, was ihr den Sieg über Perkins mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 529:508 einbrachte. Maricic musste den ersten SP nach 141 mit Tanja Seifert teilen, doch dann kam sie immer besser in Fahrt und überragend auf. Es folgten 151, mit 170 ein Bahnrekord auf Bahn 1 und zum Abschluss noch 161 Kegel. Hätte sie ihr konsequentes Spiel in die Vollen (429) im Abräumen fortsetzen können, wären deutlich mehr als 623 Kegel herausgekommen. Zusammen schaffte es das Duo, Satz für Satz zu punkten, und brachte Bamberg mit 3:1 MP und 52 Kegeln in Front.

Im letzten Paarkreuz traten Beata Wlodarczyk und Alina Dollheimer für die Victoria an, aber der FSV gab sich nicht geschlagen. Besonders Melanie Steiner erwies sich als harte Nuss für Dollheimer, die sehr kämpfen musste, um nach drei Sätzen mit 2:1 zu führen. Den letzten Satz gab sie mit 138:145 ab und verpasste damit noch den MP, denn Steiner lag im Gesamtergebnis mit 568:566 zwei Kegel vor ihr. Beata Wlodarczyk hatte Petra Wirth im Griff und war mit 203 im Abräumen klar auf der Siegerstraße. 4:0 SP und 540:501 waren der nächste MP und brachten den dann doch klaren Erfolg des SKC Victoria. 89 Kegel standen als Differenz auf dem Totalisator. red FSV Erlangen-Bruck - SKC Victoria Bamberg 2:6

(8,5:15,5 Satzpunkte, 3249:3338 Holz) Brunner - Tonat 4:0 (601:495) Heym - Antal 1:3 (530:585) Perkins - Eigler 1:3 (508:529) Seifert - Maricic 0,5:3,5 (541:623) Wirth - Wlodarczyk 0:4 (501:540) Steiner - Dollheimer 2:2 (568:566)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren