Litzendorf

Da kommt schnell Stimmung auf

Nach fränkisch "vomm mee" folgt beim Kulturherbst in Lohndorf der baierische "Jodelwahnsinn".
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch das zweite Gastspiel binnen zwei Jahren brachte Freudentränen in den Reh-Saal: Die fränkische Band "häisd'n‘daisd" spielte vor vollem Haus.  Foto: Bertram Wagner
Auch das zweite Gastspiel binnen zwei Jahren brachte Freudentränen in den Reh-Saal: Die fränkische Band "häisd'n‘daisd" spielte vor vollem Haus. Foto: Bertram Wagner
Ganz besonders golden präsentiert sich der Herbst im Ellertal: Dies hat nicht nur mit der Farbenvielfalt in der Natur zu tun, sondern auch mit der Kabarett-Institution im Reh-Saal, der beim Gastspiel der fränkischen Kult-Formation "häisd'n'daisd" zum x-ten Male "ausverkauft" vermelden konnte. Und am morgigen Freitag (20 Uhr) wartet mit dem "Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn" bereits der nächste Höhepunkt. Die Mixtur aus baierischem Liedgut und sehr außergewöhnlichen Sounds und der Titel "Der Name ist Programm" versprechen einen vergnüglichen Abend.
Auch dieser wird sich in die Reihe "Des is zum Heulen" (nicht Trauer-, sondern Freudentränen), so der Titel des vierten Programms des Sextetts "vomm mee", einordnen. Ob fränkisch oder baierisch, es ist die musikalische Vielfalt, die die Besucher begeistert. Da lassen sich auch Alltäglichkeiten sehr gut vertragen: Einen "naufglobten Depp", exemplarisch vom Schullehrer ins Ministerium nachgezeichnet, ist sicherlich allen Zuhörern bekannt. Auch ist es eine Binsenweisheit, dass schon "a passendes Gsicht" von großem Vorteil ist. Stefan Ebert und seinen Mannen, darunter der Friesener Michael Saffer als einzig gebürtiger Oberfranke, bewiesen eindrucksvoll, dass auch Männer "multi-tasking" beherrschen. Wenn dann noch "die Bühne und Atmosphäre in diesem Saal passen", so Saffer, kommt schnell Stimmung auf.
Die Wortspiele, egal ob politischer Natur beim Beispiel "Wahlhelfer" oder der A-Capella-Nummer "immer zu früh", treffen ins Kabarett-Mark.
Den Kulturherbst in diesem Monat beschließen dann - nach dem "jodelnden Wahnsinn" - am Samstag, 28. Oktober, "Gantino Circus" wieder fränkisch, mit viel "Irrsinn und Idyll". Das November-Highlight: Am 24. gastieren "Die Wellküren" im Reh-Saal, auch hier ist wiederum ein ausverkauftes Haus zu erwarten.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren