Blaich

Da ist Kultur unterm Dach

Annette von Bamberg, Michael Altinger und Michael Fitz kommen auf den Kulmbacher Mönchshof.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Michael Altinger wird es hell. Fotos: privat
Bei Michael Altinger wird es hell. Fotos: privat
+2 Bilder

Namhafte Künstler werden in den kommenden Monaten in der Reihe "Kultur unterm Dach" auf dem Kulmbacher Mönchshof live auf der Bühne stehen. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Los geht es am 16. Februar um 20 Uhr, wenn Annette von Bamberg ihr neues Kabarettprogramm "Es gibt ein Leben über 50 - jedenfalls für Frauen" präsentiert. Mit ihrer Wortgewalt hat die sympathische Kabarettistin deutschlandweit die Kleinkunstbühnen erstürmt. Bei ihren Auftritten verbindet sie fröhlichen Optimismus, scharfzüngigen Spott und Spontanität. "Muss ich noch oder darf ich schon?" - so lautet das Credo der Künstlerin, die mit bürgerlichem Namen Annette Grabiger heißt.

Am 2. März um 20 Uhr kommt dann Michael Altinger mit seinem aktuellen Kabarettprogramm "Das Helle, das sind immer die anderen" unters Dach. Mit "Hell" war der Gastgeber des BR-Schlachthofs im Oktober 2016 gestartet. Bei ihm geht es um den Aufstieg aus der Monotonie der Vorstadt. Raus aus der immer gleichen Abfolge von Arbeit, Alkohol, verpasstem Sport und eheähnlichen Endzeitgegnern. Man könnte sich doch noch etwas Bleibendes für die Ewigkeit verschaffen, etwas, das über die Dauer der eigenen Existenz hinausreicht. "Und dazu brauchen wir eine neue Vision! Wir wissen nicht, was Jesus getan hätte. Aber der musste sich in unserem Alter auch keine Gedanken mehr machen", so der gebürtige Landshuter.

Las Vegas als Endpunkt

Mit seiner "Ein-Mann-Band" Martin Julius Faber führt er in seiner Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich zeigen, wenn Mitte 2019 "Halblicht" folgen wird, aufgeführt in ausgewählten Opernhäusern des deutschsprachigen Raums. "Finster", der dritte Teil, soll dann 2022 als Dauergastspiel für zwei Jahre im "Caesars Palace" in Las Vegas die Trilogie beenden. Das ist zumindest der Plan. Und er ist gut.

Am 21. September 2019 holt das Team der Museen im Kulmbacher Mönchshof den Münchner Schauspieler und Musiker Michael Fitz in die Blaich. Es ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden will.

Die Nische, die Fitz mit inzwischen sechs erfolgreichen Soloprogrammen als leidenschaftlicher Gitarrist, Sänger und Erzähler mit seiner eigenwilligen Kombination aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor gefunden hat, ist noch lange nicht voll und ganz erschlossen. Und mit jedem Thema, dass der 60-jährige Schauspieler (u.a. Tatort) und Songschreiber auf seine unnachahmliche Art in Musik und Poesie umsetzt, öffnet sich auch für ihn selbst ein neuer Kosmos, ein pfadloses, unentdecktes Land das erkundet und erforscht werden will. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren