Laden...
Rödental
Fussball

D'Antimi will die "Mönche" aufs Kreuz legen

Kann der VfL Frohnlach in der Bezirksliga Oberfranken West, er spielt gegen den TSV Ebensfeld (Platz 9), seinen Vorsprung ausbauen? Der Zweite TSV Schammelsdorf steht nämlich beim TSV Marktzeuln (7.) ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ebersdorfer Defensive um Routinier Engelmann (im Vordergrund) stand zuletzt gut. Auch in Unterleiterbach wird entscheidend sein, dass die Abwehr wenig zulässt. - Meeders Tom Thiel will nach dem letztwöchigen Sieg nun mit seinem Team zu Hause gegen den FC Mitwitz einen Dreier nachlegen. Foto: Hagen Lehmann
Die Ebersdorfer Defensive um Routinier Engelmann (im Vordergrund) stand zuletzt gut. Auch in Unterleiterbach wird entscheidend sein, dass die Abwehr wenig zulässt. - Meeders Tom Thiel will nach dem letztwöchigen Sieg nun mit seinem Team zu Hause gegen den FC Mitwitz einen Dreier nachlegen. Foto: Hagen Lehmann

Kann der VfL Frohnlach in der Bezirksliga Oberfranken West, er spielt gegen den TSV Ebensfeld (Platz 9), seinen Vorsprung ausbauen? Der Zweite TSV Schammelsdorf steht nämlich beim TSV Marktzeuln (7.) vor der schwereren Aufgabe. Der Drittplatzierte TSV Mönchröden muss die Pflichtaufgabe beim noch sieglose Schlusslicht ASV Kleintettau lösen.

Bezirksliga Oberfranken West

;

VfL Frohnlach - TSV Ebensfeld

Als krasser Außenseiter fährt der TSV Ebensfeld zum Titelanwärter. Das Team von VfL-Spielertrainer Bastian Renk befindet sich in starker Verfassung, ließ jüngst dem TSV Breitengüßbach beim 6:1 keine Chance.

Wenn die "Blau-Weißen" erst einmal ins Rollen kommen, sind sie schwer aufzuhalten. Vor allem Tayfun Özdemir scheint so langsam aber sicher die richtige Einstellung zu dieser Liga gefunden zu haben und führt im Angriff klug Regie.

So gesehen haben die Akteure von TSV-Coach Oliver Kellner kaum etwas zu verlieren. Sie müssen ihre Punkte für den Klassenerhalt sicher gegen andere Teams holen. So wie zuletzt, beim allerdings engen Match gegen Kleintettau (1:0).

ASV Kleintettau - TSV Mönchröden

Der TSV Mönchröden ist am heutigen Samstag zu Gast beim ASV Kleintettau. Der Aufsteiger holte bisher lediglich zwei Remis auf eigenem Platz und steht am Tabellenende. Seitdem der Ex-Mönchrödener Marco D`Antimi das Traineramt übernommen hat, verloren die Glasmacher zwei mal knapp mit 0:1.

Eine heikle Aufgabe für die "Mönche". TSV-Coach Thomas Hüttl ist sich bewusst, dass es in der Bezirksliga keine leichten Gegner gibt. Er rechnet mit erheblicher Gegenwehr der Gastgeber. Zuletzt eroberte sich die Wildpark-Elf mit einem Heimsieg gegen Unterleiterbach Rang drei zurück. Bei Ausschöpfung der spielerischen Mittel sollte ein Erfolg möglich sein. Ersatztorhüter Jannik Knoch ist nicht im Kader. mca FSV Unterleiterbach - SC Sylvia Ebersdorf

Nach dem 1:0-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den SV Merkendorf konnten die Sylvianer den Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen wieder etwas vergrößern. Für das Auswärtsspiel am Sonntag um 15 Uhr beim FSV Unterleiterbach (12. / 15 Punkte) haben sich die Ebersdorfer vorgenommen, nachzulegen und zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Bei diesem Unterfangen müssen die "Schwarz-Weißen" allerdings auf Aykut Civelek verzichten, der gegen Merkendorf die Rote Karte sah. Der FSV Unterleiterbach, bei dem seit zwei Jahren der 34-jährige frühere Frohnlacher Bayernliga-Spieler Tobias Eichhorn als Spielertrainer das Zepter schwingt, hat bisher mehr Punkte auf fremden Plätzen geholt als zu Hause. Doch davon will sich die Kurth-Truppe nicht blenden lassen. Sie erwartet ein schweres Spiel, da die Platzherren nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz rangieren und ihre derzeitige Tabellensituation unbedingt verbessern wollen. vo TSV Meeder - FC Mitwitz "Wir wollen den Platz auf keine Fall als Verlierer verlassen und gegen die Mitwitzer alles geben". Bastian Bauer, Trainer des TSV Meeder, weiß um die schwere der heutigen Heimpartie gegen das Team aus dem Steinachtal. Doch wenn die Chancen besser genutzt werden als in den zurückliegenden Spielen vor eigenem Publikum, dann sollte sogar ein Dreier möglich sein.

Der letztwöchige Sieg hat verloren gegangenes Selbstvertrauen zurückgegeben, so dass sich die TSV-Fans auf eine hochmotivierte und siegeswillige Mannschaft freuen dürfen. ct

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren