Coburg

CSU will Biergarten und Stadtstrand

Zunächst geht es um Machbarkeitsstudien, die die Verwaltung erarbeiten soll. Zum einen hätte die CSU-Fraktion gern einen Biergarten im Hofgarten, um diesen als Naherholungsgebiet aufzuwerten: Entweder...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zunächst geht es um Machbarkeitsstudien, die die Verwaltung erarbeiten soll. Zum einen hätte die CSU-Fraktion gern einen Biergarten im Hofgarten, um diesen als Naherholungsgebiet aufzuwerten: Entweder im Areal Kunstverein - Spielplatz - kleiner Rosengarten oder im Bereich Pavillon/Herzog-Alfred-Brunnen. Dort hatte 2019 die Freilichtbühne des Landestheaters gestanden. Das habe gezeigt, "wie durch einen kleinen gastronomischen Betrieb in einem solchen Ambiente die Aufenthaltsqualität gesteigert werden kann", heißt es in dem von Hans-Herbert Hartan, Barbara Kammerscheid und Kurt Knoch unterzeichneten Antrag.

Einen Stadtstrand für Coburg können sich die drei auch vorstellen - entweder am Sintflutbrunnen im Rosengarten, wofür es sogar schon ein Konzept zweier Gastronomen gibt, oder an einem der Seen: Wolfgangsee oder Goldbergsee. "Stadtstrände sind seit Jahren in anderen Städten zu Besuchermagneten geworden. Sie vermitteln ein modernes Lebensgefühl", heißt es in dem Antrag. "Ganz besonders geeignet erscheint den Antragstellern aber das Areal Sintflutbrunnen/Palmenhaus."

Solche gastronomischen Konzepte würden Alt und Jung ansprechen, sind die Antragsteller überzeugt. Finanziert werden könnten die Machbarkeitsstudien aus freien Haushaltsmitteln im Jahr 2020. sb

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren