Bamberg
Stadtrat

CSU-Urgestein Helmut Müller feiert 75. Geburtstag

"A feiner Hund", ein "Schlitzohr" oder ein "Schelm". Mit solchen Lobworten würdigten die Festredner den umtriebigen Vorsitzenden der CSU-Stadtratsfraktion, Helmut Müller, der am gestrigen Montag seine...
Artikel drucken Artikel einbetten
Helmut Müller
Helmut Müller

"A feiner Hund", ein "Schlitzohr" oder ein "Schelm". Mit solchen Lobworten würdigten die Festredner den umtriebigen Vorsitzenden der CSU-Stadtratsfraktion, Helmut Müller, der am gestrigen Montag seinen 75. Geburtstag feierte. Politische Wegbegleiter, Freunde und Stadtratskollegen waren in die Räume der CSU-Stadtratsfraktion am Grünen Markt 7 gekommen, um Helmut Müller hochleben zu lassen. Unter ihnen waren der CSU-Mitteilung zufolge Staatsministerin Melanie Huml (CSU), Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU) als Vertreter der Stadt Bamberg, Bezirksrat und Bürgermeister Thomas Söder (CSU) aus Hallstadt sowie die Fraktionsvorsitzenden Heinz Kuntke (SPD) und Wolfgang Grader (GAL).

Melanie Huml brachte eine eigene Pressemitteilung des Bayerischen Innenministers, Joachim Herrmann (CSU), mit, der es sich nicht nehmen ließ, Müller als "ehemaligen Landtagsabgeordneten" zu würdigen, der "ohne Rast und Ruh" verantwortungsvolle Ämter in der Politik bekleidet habe und in Bamberg weiterhin bekleide.

Der gebürtige Bamberger und frühere Syndicus der Otto-Friedrich-Universität Helmut Müller gehört dem Bamberger Stadtrat seit dem 1. Mai 1984 an. Von 1990 bis 2008 vertrat Müller als Abgeordneter den Stimmkreis Bamberg-Stadt im Bayerischen Landtag. Seit 2006 ist er Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion. Als solcher ist er unter anderem Sprecher seiner Fraktion im Finanzsenat, gehört dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Bamberg an und vertritt die Interessen der Sparkasse Bamberg im Verwaltungsrat.

Im Jahr 2004 wurde der Jubilar mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. 2006 erhielt er die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber. Neben seinen politischen Ämtern ist Müller Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins Bamberg und ist Initiator des Bamberger Weltkulturerbelaufes. Der im väterlichen Haus im Hain wohnende Müller ist verheiratet, hat drei Söhne und sieben Enkelkinder.

Müllers vielfältiges Wirken war auch Gegenstand der Lobreden der anwesenden Gäste. Während Peter Neller als stellvertretender Fraktionsvorsitzender den Dank der Fraktion für Müllers Arbeit als Vorsitzender zum Ausdruck brachte, lobte Heinz Kuntke für die SPD-Stadtratsfraktion das gute und vertrauensvolle Miteinander im Bamberger Stadtrat.

"Stütze des Stadtrats"

Der Vorsitzende der GAL-Stadtratsfraktion, Wolfgang Grader, wies auf die vielen Berührungspunkte zwischen Schwarz und Grün hin und überreichte Müller scherzhaft einen Aufnahmeantrag der Grünen. In Vertretung des Oberbürgermeisters brachte Bürgermeister Christian Lange den Dank der Stadt Bamberg zum Ausdruck, indem er den CSU-Fraktionsvorsitzenden als eine Stütze des Bamberger Stadtrats bezeichnete. Hallstadts Bürgermeister Thomas Söder hob die positiven Gemeinsamkeiten der Städte Hallstadt und Bamberg hervor; und Staatsministerin Melanie Huml (CSU) unterstrich, wie "wunderbar" es sei, zu sehen, "wie fit und umtriebig" Müller sei. Sie wünsche ihm "weiter alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen."

Die Laudatio des Vormittags hielt Stadtrat Franz-Wilhelm Heller (CSU) in einem Bamberger Mundartödla. Der Laudator charakterisierte Müller in dieser als "feinä Hund, klappädööä, ka bissla rund, ziemlich schöö und subägscheid." Müller sitze "om Siechäthron aa heut noch gern bei"m Marathon". Doch auch als Baumeister "veäkündet diesä Mann, dass jed's Gewerk eä meistern konn", um zu schließen: "Neidlos kommä doo blooß soong: Dä Helmut is ganz ohna Froong a Urgschein in dä Politik! Mit viel Könna und viel G'schick." red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren