Laden...
Untersiemau
nominierung

CSU Untersiemau ist nun unter weiblicher Führung

Der CSU-Ortsverband hat seit Dienstagabend eine Vorsitzende. Birgit Kindler (Weißenbrunn am Forst) löste bei der außerordentlichen Hauptversammlung im Gemeindeteil Meschenbach mit 13:1 Stimmen den lan...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rolf Rosenbauer, Birgit Kindler, Uwe Wenzel und Sebastian Straubel (von links) freuen sich, dass alles geregelt ist. Foto: Norbert Karbach
Rolf Rosenbauer, Birgit Kindler, Uwe Wenzel und Sebastian Straubel (von links) freuen sich, dass alles geregelt ist. Foto: Norbert Karbach

Der CSU-Ortsverband hat seit Dienstagabend eine Vorsitzende. Birgit Kindler (Weißenbrunn am Forst) löste bei der außerordentlichen Hauptversammlung im Gemeindeteil Meschenbach mit 13:1 Stimmen den langjährigen Vorsitzenden Uwe Wenzel ab. Bürgermeister Rolf Rosenbauer wurde einstimmig erneut zum Bürgermeisterkandidaten gewählt. Die Liste für den Gemeinderat bei den Kommunalwahlen am 15. März wurde ebenso klar bestätigt.

Seit 13 Jahren ist Uwe Wenzel Vorsitzender des Ortsverbands. Jetzt gab er sein Ehrenamt aus beruflichen Gründen ab. "Nun ist ein frischer Wind notwendig", meinte er und schlug Birgit Kindler als Nachfolgerin vor, die auch klar gewählt wurde. Wenzel: "Ich mache weiterhin den Wahlkampfleiter, Fraktionsvorsitzenden und übernehme quasi den Kommandanten der Partei." Dritter Mann in diesem Verbund solle Rolf Rosenbauer sein. Ziel sei es, den Ortsverband zu stärken. "Ich werde weiter, wie gewohnt, zum Wohl der Untersiemauer CSU kämpfen!" Das bewies er damit, dass er den frei gewordenen Schriftführer-Posten nach einstimmiger Wahl übernahm.

Stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Sebastian Straubel, der als Wahlleiter fungierte, und die neue Vorsitzende dankten Uwe Wenzel für die geleistete bisherige Arbeit. Wenzel war 20 Jahre lang Mitglied, davon vier Jahre Schriftführer und 13 Jahre Vorsitzender. Kindler tat dies mit Thermalbad-Gutscheinen und Wenzels Lieblings-Snack - Hackfleisch-Brötchen mit viel Zwiebeln. Ihre Wahl zur Vorsitzenden sieht sie als Herausforderung, mit der CSU mehr Bürgernähe zu schaffen.

Bei der Wahl des Bürgermeister-Kandidaten hob Straubel die "hervorragende Arbeit" hervor, die "von Rolf Rosenbauer und seinem Gemeinderat in den letzten sechs Jahren geleistet wurde". Auch für die kommenden Wahlen sei mit dem Bürgermeister-Kandidaten und der Gemeinderatsliste wieder eine gute Mischung gelungen.

"Mit diesem einstimmigen Ergebnis", sagte Rosenbauer, "ist es für mich eine Herausforderung und Aufgabe, die Gemeinde weiter voranzubringen." Und wenn er sich die Gemeinderatsliste ansehe, sei dies eine Truppe, die zusammenpasst. Schließlich meinte Rolf Rosenbauer: "Mit ganzem Herzen werde ich meine Kraft auch in den kommenden sechs Jahren für die Gemeinde einsetzen."

Die Liste mit 16 Gemeinderatskandidaten wurde einstimmig bestätigt. Für den Untersiemauer Gemeinderat kandidieren: 1. Uwe Wenzel (Birkach am Forst), 2. Birgit Kindler (Weißenbrunn am Forst), 3. Thomas Morgenroth (Obersiemau), 4. Timo Sommerluksch (Scherneck), 5. Marcus Packert (Untersiemau), 6. Andreas Schulz (Haarth), 7. Volker Sauerbrey (Meschenbach), 8. Christian Erkenbrecher (Scherneck), 9. Cathrin Fleischmann (Stöppach), 10. Birgit Reißmann (Scherneck), 11. Sven Scholz (Untersiemau), 12. Daniel Reinmüller (Scherneck), 13. Sebastian Dressel (Weißenbrunn), 14. Melina Hartung (Untersiemau), 15. Elke Martens (Scherneck), 16. Markus Sosniok (Untersiemau). Ersatzmann ist Oskar Paschold (Untersiemau). ka