Haßfurt
arbeitskreis

CSU sieht Bayern beim Umwelt- und Naturschutz auf dem richtigen Weg

In Haßfurt fand die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises "Umwelt" der CSU (Aku) statt. Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen der Vorstandschaft. Volker Ortloff aus Haßfurt wurde zum neuen Vorsitzen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Volker Ortloff
Volker Ortloff

In Haßfurt fand die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises "Umwelt" der CSU (Aku) statt. Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen der Vorstandschaft. Volker Ortloff aus Haßfurt wurde zum neuen Vorsitzenden berufen, wie der Arbeitskreis mitteilte.

Der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Steffen Vogel betonte, dass der Freistaat führend bei den regenerativen Energien sei. So stehe Bayern auf Platz eins bei Photovoltaik, Biomasse, Bodenthermie und Wasserkraft. Nur bei Windkraft liege Bayern nicht an der Spitze. Vogel führt das darauf zurück, dass Bayern ein windschwaches Land im Vergleich zu den Küstenländern ist.

Auch bei der ökologischen Landwirtschaft sei Bayern führend. So seien 10,1 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern Öko-Fläche.

"Wir wollen uns darauf aber nicht ausruhen, sondern weiterhin Umwelt- und Naturschutzland Nummer eins in Deutschland bleiben", so Vogel. Deshalb habe die Staatsregierung das erste bayerische Klimaschutzgesetz beschlossen. Bayern solle demnach bis 2050 klimaneutral werden. Weiteres ehrgeiziges Ziel ist es laut Vogel, die Kohlenstoffdioxid-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren.

Der Landtagsabgeordnete erläuterte, dass ein Zehn-Punkte-Plan beschlossen wurde. Dieser sehe den Umbau des Waldes zum Klimawald vor. 30 Millionen Bäume sollen in fünf Jahren gepflanzt werden. Ziele seien eine klimaschonende Landwirtschaft, Ökolandbau und Ernährung. Der Ökolandbau solle von derzeit rund 330 000 auf 938 000 Hektar ausgebaut werden. Im Staatswald würden 100 neue Windkraftanlagen geplant, und der ÖPNV werde ökologischer.

Bei der Neuwahl wurde der Haßfurter Volker Ortloff einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Zu Stellvertretern wurden Reinhold Giebfried (Ostheim), Marco Siller (Unfinden) und Sebastian Schilling (Haßfurt) berufen. Schriftführer ist Alexander Faust (Junkersdorf) und Kassier Udo Merz (Königsberg). Beisitzer sind Karl-Heinz Schineller (Burgpreppach), Ulrike Schellenberger (Haßfurt), Florian Bieselt (Haßfurt), Wolfgang Kunzmann (Zeil), Florian Mühlfelder (Zell) und Andreas Scheuring (Wonfurt). red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren