Prappach
neuwahl

CSU bestätigt Günther Fleischmann

Bei der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Prappach fand die Neuwahl statt. Günther Fleischmann wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, wie der Ortsverband mitteilte. Stadtrat Sven Schnös...
Artikel drucken Artikel einbetten
GüntherFleischmann
GüntherFleischmann

Bei der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Prappach fand die Neuwahl statt. Günther Fleischmann wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, wie der Ortsverband mitteilte.

Stadtrat Sven Schnös berichtete über die Arbeit im Stadtratsgremium. Jürgen Kehrlein ging auf die Belange der Prappacher ein. Die Mitglieder bewerteten Fortschritte und "unklare Erfolgsaussichten" zum Breitbandausbau, Baugebiet sowie Radweg, wie es in der Mitteilung der CSU heißt. Den Unmut der Prappacher könne man durchaus verstehen, wenn man die aktuellen Hemmnisse näher betrachte und einfache Lösungen nicht angehe oder ignoriere oder sich hinter behördlichen Vorgaben versteckt, so der Tenor.

Fleischmann ließ die vergangene Wahlperiode Revue passieren und verwies auf die zahlreichen Aktivitäten des Ortsverbandes. Die Zusage von Jochen Hübschmann, bei der Kommunalwahl im März 2020 für den Stadtrat zu kandidieren, hob er besonders hervor. Er dankte für dieses Engagement mit der Hoffnung, dass bald wieder ein Prappacher CSUler in der kommunalen Politik mitwirken könne.

Ergebnis der Neuwahlen

Der CSU-Kreisgeschäftsführer und Kreisrat Gerhard Zösch leitete die Neuwahlen. Vorsitzender bleibt Günther Fleischmann. Stellvertreter ist Jochen Hübschmann, Schatzmeisterin Brigitte Göb, die Schriftführer Thomas Servatius; Beisitzer sind Günter Wirth, Edgar Hofmann, Alfred Burger und Werner Eller; Kassenprüfer: Josef Knorz und Erich Wörthmann.

Im Anschluss berichtete Zösch über die laufenden Projekte im Kreis. Er sprach den Ausbau und die Erneuerung der Kreisstraßen an. Hier stieß er auf aufmerksame Zuhörer, die den Zustand der Kreisstraße nach Prappach und besonders innerorts kritisierten. Dem solle bald Abhilfe geschaffen werden, so Zösch.

Prappacher fordern Radweg

Thema war auch wieder der Radweg und die aus Sicht der Anwesenden nicht vollzogene Chance, zumindest an dem Anschlussteilstück zur Godelstatt (Gewerbegebiet Ost) ebenfalls einen Geh- und Radweg mit zu berücksichtigen. Das von Bürgermeister Günther Werner (WG) angeführte Argument in der Bürgerversammlung, dass dies aus fördertechnischen Gründen nicht machbar sei, könne keiner so richtig verstehen, teilte die CSU mit.

Weitere Themen

Angesprochen wurden der Umbau im Bahnhofsumfeld sowie die Knappheit von Gewerbe- und Baugebieten in der Kreisstadt. Heftig diskutiert wurde über die angedachte Erweiterung des Baugebietes in Prappach sowie die ungenutzten Bauplätze. Der Lastverkehr durch Prappach als Abkürzung zur neuen Verbindungsstraße stößt zunehmend auf Unmut. ft

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren