Kronach

CSA-Kreisvorstand deutlich verjüngt

Bei der Kreisversammlung der Christlich Sozialen Arbeitnehmerunion (CSA) konnte Kreisvorsitzender Jörg Schnappauf einige neue Mitglieder begrüßen. Im Anschluss referierte Ehrenbezirksvorsitzender Hein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der CSA-Kreisvorstand: (von links) Torsten Schmidt, Kerstin Gratzke, Stephan Haasler, Jörg Schnappauf, Klaus Brückle, Gabriele Zeuß, Albert Gwosdek, Heinz Hausmann und Albert Rubel. Foto: privat
Der CSA-Kreisvorstand: (von links) Torsten Schmidt, Kerstin Gratzke, Stephan Haasler, Jörg Schnappauf, Klaus Brückle, Gabriele Zeuß, Albert Gwosdek, Heinz Hausmann und Albert Rubel. Foto: privat

Bei der Kreisversammlung der Christlich Sozialen Arbeitnehmerunion (CSA) konnte Kreisvorsitzender Jörg Schnappauf einige neue Mitglieder begrüßen. Im Anschluss referierte Ehrenbezirksvorsitzender Heinz Hausmann über aktuelle Arbeitnehmerthemen und machte darauf aufmerksam, dass die CSA wichtiger Impulsgeber in der Sozialpolitik der CSU ist.

Jörg Schnappauf informierte darüber, dass bei der Neuwahl im Oktober vergangenen Jahres einige Positionen auf Grund verschiedener Terminüberschneidungen nicht besetzt werden konnten. Daher war es notwendig, diese Positionen im Rahmen einer Nachwahl neu zu besetzen. Auf Vorschlag des Vorsitzenden wurden Klaus Brückle aus Ludwigsstadt-Lauenhein und Torsten Schmidt aus Kronach einstimmig zu weiteren stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Weiterhin wurde Kerstin Gratzke aus Kronach in das Amt der Kassiererin gewählt sowie Florian Löffler aus Steinbach am Wald zum weiteren Beisitzer.

"Die CSA muss die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertreten und auf soziale Ungerechtigkeiten hinweisen", so Schnappauf. Der neue Kreisvorstand ist nun weiterhin hervorragend besetzt aus motivierten Menschen mit vielfältigen Kenntnissen, Fähigkeiten und Netzwerken. Mit Gabriele Zeuß aus Wallenfels als stellvertretende Kreisvorsitzende und Kerstin Gratzke aus Kronach als Kassiererin haben zwei Frauen Schlüsselpositionen besetzen können. "Das ist ein gutes Signal im Kreisverband", freut sich Schnappauf. Auch dass drei Vorstandsmitglieder im JU-Alter, also unter 35 Jahren sind, zeigt, dass sich der CSA-Vorstand deutlich verjüngt hat und damit vor allem auch familienpolitische Themen in den Fokus rücken werden. Die Erfahrung der "älteren Generation" ist allerdings unverzichtbar vor allem im Hinblick auf die sozialpolitischen Themen, und so ist man froh darüber, dass sich auch Menschen im Rentenalter für die Sache der CSA mit einsetzen.

"Die Zusammenarbeit mit der Frankenwald-CSU und den Arbeitsgemeinschaften im Landkreis Kronach, also mit der Frauen Union (FU) und der Jungen Union (JU), ist ein wichtiger Faktor, um gemeinsam und vor allem erfolgreich Politik für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis und den Landkreisgemeinden machen zu können."

Die CSA Kronach ist allerdings auch bestrebt, eigene Akzente zu setzen. So gab der Kreisvorsitzende einen ersten Ausblick auf Aktionen und Veranstaltungen im Jahr 2019, wie zum Beispiel den bevorstehenden jährlichen Arbeitnehmertag Anfang Mai, die Besichtigung verschiedener Ehrenamtseinrichtungen im Landkreis, oder aber auch Veranstaltungen mit Fachvorträgen zu den Themen "bezahlbarer Wohnraum im Landkreis", "familienfreundliche Arbeitgeber", "medizinische Versorgung" und "soziale Gerechtigkeit". red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren