Coburg

Coburger Studierende lernen in Kassel von der Kunst

"Vergessen Sie alles, was Sie wissen!" Diese ungewöhnliche Empfehlung gab Christian Holtorf seinen Studierenden für ein Lehrexperiment der besonderen Art. S...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Vergessen Sie alles, was Sie wissen!" Diese ungewöhnliche Empfehlung gab Christian Holtorf seinen Studierenden für ein Lehrexperiment der besonderen Art. Sein Ratschlag sollte die Köpfe frei machen für eine Exkursion zur weltweit größten Ausstellung von Gegenwartskunst, der "Documenta" in Kassel.
Mit 17 Coburger Studierenden der Studiengänge Innenarchitektur, Versicherungswirtschaft und Integriertes Produktdesign und mit Unterstützung der Betriebswirtin Petra Gruner versuchte der Kulturwissenschaftler, alles hinter sich zu lassen, was in den vorhergehenden Semestern unterrichtet wurde.
Mit Berufsorientierung, Anwendungsbezug oder Praxisnähe würden sie in Kassel nicht weit kommen. Dafür konnten sie völlig neue Blicke auf die Welt kennenlernen - und wurden selbst zum Teil der Ausstellung.Tatsächlich gehört die Auseinandersetzung der Besucher mit den Kunstarbeiten für die Ausstellungsmacher zum Konzept - schnelle Antworten und einfache Verständnishilfen werden nicht angeboten.
"Auf sehr subtile Art zum Fühlen und Denken angeregt", fühlte sich deshalb Luca Reinhardt, Student der Innenarchitektur. "Wir konnten nicht recht fassen, was wir eben gesehen hatten", berichtet auch die angehende Coburger Designerin Anja Hofmann.
Was die Studierenden bei ihrem Ausstellungsbesuch gelernt haben, war vor allem, vorgefasste Meinungen über Bord zu werfen und sich nicht auf allzu schnelle Urteile zu verlassen. "Wir müssen uns genauer mit den Dingen beschäftigen", fasst Jonas Dinkel, der in Coburg Versicherungswirtschaft studiert, seine "Documenta"-Eindrücke zusammen. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren