Coburg
Schwimmen

Coburger Nachwuchstalente überzeugen bei internationalem Schwimmerfest

Die jungen Schwimmer der SSG Coburg haben sich beim 21. Internationalen Bayreuther Schwimmerfest mit 27 anderen Vereinen bzw. Startgemeinschaften aus Deutsc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das erfolgreiche Schwimmerteam der SSG Coburg in Bayreuth  Foto: privat
Das erfolgreiche Schwimmerteam der SSG Coburg in Bayreuth Foto: privat
Die jungen Schwimmer der SSG Coburg haben sich beim 21. Internationalen Bayreuther Schwimmerfest mit 27 anderen Vereinen bzw. Startgemeinschaften aus Deutschland und Österreich gemessen. Die 21 Coburger Teilnehmer schwammen dabei 102 persönliche Rekorde.
Als jüngste Starter stellten sich Milena Heider, Milo Betz und Pascal Rettlinger (Jahrgang 2009) dem internationalen Wettkampf, den sie souverän meisterten. Die drei Schwimmer erreichten bei jedem Start persönliche Bestzeiten. Darüber hinaus qualifizierten sich Heider und Betz für die "Superfinals" der Jahrgänge 2008/2009. Heider belegte über 100 Meter Brust in einer Zeit von 1:47,67 Minuten den vierten Platz, Betz angelte sich über 100 Meter Freistil in 1:38,02 Minuten den fünften Platz.
Im Jahrgang 2008 war die SSG Coburg durch die starken Schwimmer Mia Teodorovic und Noah Heinlein vertreten. Beide lieferten einen überzeugenden Wettkampf ab. Im Superfinale der Jahrgänge 2008/2009 zeigten beide ihr schwimmerisches Können. Teodorovic wurde über 100 Meter Freistil in einer Zeit von 1:23,06 Minuten mit Bronze belohnt. Heinlein sicherte sich über die gleiche Strecke in 1:16,67 Minuten souverän den Sieg und die Norm für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2018.
Anni Müller, Lara Angermüller (beide Jahrgang 2007), Kristina Körtge, David Schmid, Till Gaksch (alle Jahrgang 2006) und Sophia Hartlieb (Jahrgang 2005) hatten ebenfalls ein hervorragendes Wettkampfwochenende erwischt. Die Sportler schwammen ein großes Pensum an Wettkampfstrecken in überwiegend persönlichen Bestzeiten und erfreuten ihre Trainer.


Liebkopf holt den Vereinsrekord

Hannah Liebkopf, Alexandra Körtge, Nina Lichtscheindl, Miklos Kalocsai und Justin Simon (Jahrgang 2004) lieferten annähernd nur persönliche Rekorde ab, was den großen Trainingsfleiß widerspiegelte. Liebkopf holte sich über 50 Meter Schmetterling in einer Zeit von 0:31,41 Minuten nicht nur den 19. Platz in der offenen Wertung, sondern auch den Vereinsrekord. Besonders hervorzuheben ist dabei Miklos Kalocsai, der sich trotz starker Konkurrenz für das Superfinale der Jahrgänge 2004/2005 qualifizierte und 100 Meter Freistil in einer herausragenden Zeit von 1:00,73 Minuten ablieferte. Diese tolle Zeit reichte allerdings mit einem Rückstand von nicht einmal drei Zehntel nur zum undankbaren vierten Platz, immerhin aber für die Qualifikation für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2018
Matyas Kalocsai (Jahrgang 2002) sowie Kristof Kalocsai und Joshua Simon (beide Jahrgang 2001) zeigten einen hervorragenden Wettkampf mit vielen Bestleistungen und einem Vereinsrekord von Kristof Kalocsai über 200 Meter Freistil in einer brillanten Zeit von 2:08,99 Minuten. Matyas Kalocsai glückte über 50 Meter Freistil in 0:27,09 Minuten ein Traumlauf und die Quali zu den bayerischen Kurzbahnmeisterschaften.
Das gute Abschneiden rundeten die erfahrenen Wettkampfschwimmerinnen Celine Forner und Andrea Chmiel ab, die vor allem auf den Bruststrecken dominierten: Über 200 Meter Brust zeigte Forner in 2:52,96 Minuten ihr ganzes Können und wurde mit dem 13. Platz in der offenen Wertung belohnt. Chmiel unterstrich ihre Sprinterqualitäten und belegte über 50 Meter Brust in 0:36,89 Minuten in der offenen Wertung den 16. Platz. kcs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren