Coburg
Gardetanz

Coburger-Mohr-Garden landen wieder auf dem Podest

Beim letzten Turnierstart des Jahres 2019 am vergangenen Wochenende konnten sich die Garden und Solisten der Tanzsportgarde Coburger Mohr wieder über weitere Treppchenplätze freuen, heißt es in einer ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim letzten Turnierstart des Jahres 2019 am vergangenen Wochenende konnten sich die Garden und Solisten der Tanzsportgarde Coburger Mohr wieder über weitere Treppchenplätze freuen, heißt es in einer Mitteilung. Beim Qualifikationsturnier in Karlsruhe bewiesen die Tänzerinnen der Jugendgarde im Alter von sieben bis zehn Jahren echte Nervenstärke: Wegen der Erkrankung einer Tänzerin mussten die Trainer kurz vor dem Start die Positionen noch einmal umstellen, die Anspannung war den Kindern deutlich anzumerken. Dennoch meisterten sie den Auftritt mit Bravour und sicherten sich Platz 1 vor der starken Konkurrenz.

Jugend-Tanzmariechen Melissa Wacker verbesserte in ihrem ersten Turnierjahr ihre persönliche Bestleistung weiter und erreichte einen hervorragenden Platz 3. Auch Luisa Schreiner konnte sich mit Platz sieben von 25 Starterinnen weiter steigern. Der Schautanz "Teilen macht glücklich" konnte sich in einem starken Teilnehmerfeld mit Platz 2 gut gegen Röttenbach und Knielingen behaupten. Riesenjubel gab es bei den Junioren: Mit neuer persönlicher Bestleistung ertanzte sich zunächst das Tanzpaar Aenne Rebhan und Torben Häfner zum ersten Mal überhaupt Platz 1. Eine sensationelle Leistungssteigerung zeigte die Juniorengarde, die sich mit zwölf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Röttenbach souverän auf Platz 1 tanzte. Aenne Rebhan, die ihr erstes Jahr in der Altersklasse der Elf- bis 14-Jährigen tanzt, trat in Karlsruhe gegen zahlreiche schon ältere Tänzerinnen an. Dennoch überzeugte sie und wurde mit einem Pokal für Platz 3 belohnt. Der Junioren-Schautanz "Auf den Spuren Kleopatras" erreichte einen guten Platz im Mittelfeld.

Ein hartes Los hatte die Königsgarde in der Altersklasse Ü15 beim Qualifikationsturnier in Würzburg erwischt, denn mit fünf Topgarden der letzten Deutschen Meisterschaft war die Leistungsdichte an diesem Tag extrem hoch. Zudem kämpfte die Mannschaft an diesem Tag mit krankheitsbedingten Ausfällen und den damit verbundenen kurzfristigen Umstellungen. Dennoch konnten die Coburgerinnen mit Platz 7 von 23 Garden einen guten Platz im vorderen Drittel erreichen. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren