Coburg

Coburg erhält ein neues Parkhaus

Es handelt sich um die letzte verbliebene Scheune im Gerberviertel, in der Schenkgasse. Hier sollen Fahrräder parken können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Scheune Schenkgasse 1 wird zum Fahrradparkhaus umgestaltet. Foto: Simone Bastian
Die Scheune Schenkgasse 1 wird zum Fahrradparkhaus umgestaltet. Foto: Simone Bastian

Die Coburger Steinwegvorstadt ist seit drei Jahren erneut Sanierungsgebiet. Bislang wird nur geplant. Aber noch heuer soll auch ein sichtbares Zeichen gesetzt werden, dass sich in dem Quartier etwas tut. Eine historische Scheune Schenkgasse 1 soll zum Fahrrad-Parkhaus umgerüstet werden.

Der Finanzsenat gab am Dienstag die erforderlichen Mittel frei, damit die Wohnbau als Sanierungsträger mit dem Bau beginnen kann. In dem Gebäude soll Platz für 64 bis 68 Fahrräder geschaffen werden, dazu 18 Schließfächer, davon sechs mit Lademöglichkeit für E-Bike-Akkus. Der Zugang erfolgt über ein Drehkreuz.

Nutzen sollen die Stellplätze sowohl Anwohner als auch Radler, die mit dem Auto (Parkhaus Post) oder Bussen anreisen, um dann mit dem Rad weiterzufahren. Kostenlos ist das Parkhaus für die Drahtesel nicht: 50 Cent wird die Gebühr am Tag kosten, 7,50 Euro für vier Wochen und 70 Euro fürs ganze Jahr.

Die Stadt muss für Bau- und Ausstattungskosten rund 303000 Euro aufwenden, wobei es gelungen ist, das Projekt in in ein Förderprogramm zu bringen. In Aussicht gestellt sind 75 Prozent der förderfähigen Kosten je Stellplatz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren