Kulmbach
Motorsport

Clevere Boxenstoppstrategie

Strand, Meer, Dünen und Highspeed-Action: Am vergangenen Wochenende gab BWT Mücke Motorsport im Rahmen des ADAC GT Masters in Zandvoort Gas. Der Kurs an der niederländischen Nordseeküste war Schauplat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Christopher Haase
Christopher Haase

Strand, Meer, Dünen und Highspeed-Action: Am vergangenen Wochenende gab BWT Mücke Motorsport im Rahmen des ADAC GT Masters in Zandvoort Gas. Der Kurs an der niederländischen Nordseeküste war Schauplatz der fünften Saisonstation und hielt viele positive Emotionen für den Traditionsrennstall aus Berlin bereit.

Am Sonntag jubelten der Kulmbacher Christopher Haase und sein Teamkollege Ricardo Feller. Von Platz 8 aus gestartet kämpfte sich das Duo über eine geschickte Boxenstoppstrategie zwei Positionen nach vorne und beendete den Lauf auf Rang 6. Feller schaffte nicht nur zum vierten Mal im zehnten Saisonrennen den Sprung auf das Junior-Podium, der BWT Audi R8 wurde darüber hinaus Bester seiner Marke im gesamten Feld des ADAC GT Masters. "Ricardos Lernkurve ist extrem gut und steil. Wenn er so weitermacht, wird er ein Großer", sagte Christopher Haase.

14 Positionen gutgemacht

Bereits am Samstag hatte das Duo eine eindrucksvolle Show in Zandvoort gezeigt. Im Qualifying steckte Feller im Verkehr fest und kam nicht über Rang 24 hinaus. Davon ließen sich die beiden nicht entmutigen und machten auf dem engen Dünenkurs 14 Positionen gut. Platz 10 und ein Punkt waren der Lohn für diese starke Aufholjagd. "Im ersten Rennen sind wir von 24 auf 10 gefahren. Das war gute Arbeit von allen im Team und wir waren sehr zufrieden. Allerdings war die Art, wie teilweise gefahren wurde, nicht ideal", sagte Christopher Haase. "Mein Qualifying am Sonntag ließ mit Rang 8 einiges erhoffen. Leider kam es in Kurve 3 zu einer Berührung mit einem Konkurrenten. Wir haben uns bereits unterhalten und alles geklärt. Wir hatten im weiteren Rennverlauf super Reifen und hätten sogar noch mehr attackieren können, doch Überholen in Zandvoort ist schwierig."

Drei Mücken mit einer Klappe

In Zandvoort gelang BWT Mücke Motorsport ein besonderer Meilenstein. Erstmals seit dem Einstieg ins ADAC GT Masters fuhren alle drei Autos der Mannschaft in die Top-Ten. Schon oft war der Rennstall kurz davor, nun ist es im Sonntagslauf mit den Rängen 6, 7 durch Mike David Ortmann und Markus Winkelhock und 9 durch Jeffrey Schmidt und Jamie Green endlich geglückt. Durch die starken Ergebnisse in den Dünen hat BWT Mücke Motorsport zudem einen Sprung auf Rang 4 in der Teammeisterschaft gemacht und den Rückstand zu Platz 3 auf lediglich fünf Punkte verkürzt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren