Laden...
Steinberg
Tischtennis

Christina Fröba und Markus Kittel sind die Titelträger beim TSV Steinberg

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TSV Steinberg ragte Christina Fröba von der Bezirksoberliga-Mannschaft heraus. Sie wurde dreifache Titelträgerin, wobei im Doppel an ihrer Seite Manuela ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tischtennis-Vereinsmeister beim TSV Steinberg wurden Markus Kittel und Christina Fröba (Erster und Dritte von links). Mit im Bild die Podestplatzinhaber im Einzel, Doppel und Mixed, TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt (Fünfter von links) sowie TT-Abteilungsleiterin Caroline Rehm und Bürgermeisterin Susanne Grebner (von rechts).  Foto: Hans Franz
Tischtennis-Vereinsmeister beim TSV Steinberg wurden Markus Kittel und Christina Fröba (Erster und Dritte von links). Mit im Bild die Podestplatzinhaber im Einzel, Doppel und Mixed, TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt (Fünfter von links) sowie TT-Abteilungsleiterin Caroline Rehm und Bürgermeisterin Susanne Grebner (von rechts). Foto: Hans Franz

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TSV Steinberg ragte Christina Fröba von der Bezirksoberliga-Mannschaft heraus. Sie wurde dreifache Titelträgerin, wobei im Doppel an ihrer Seite Manuela Schneider und im Mixed Kai Bartossek stand. Im Einzel ließ sie im Endspiel gegen Barbara Lang nichts anbrennen.

Nicht ganz so erfolgreich, aber immerhin zweifacher Vereinsmeister wurde bei den Herren Markus Kittel. Mit Kai Bartossek war er zunächst im Doppel erfolgreich, ehe er seinen Partner im Einzelfinale auf die Verliererstraße schickte. Im Mixed landete Kittel mit Manuel Schneider auf dem zweiten Platz.

In zwei Vorrundengruppen wurden die vier besten Herren für die Endrunde ermittelt. In den Halbfinalpartien spielte Bartossek gegen Michael Zwosta (3:1) ebenso die erste Geige wie Kittel gegen Michael Hertel (3:0). In der Auseinandersetzung um den dritten Platz behielt doch etwas unerwartet Zwosta gegen Hertel die Oberhand (3:1).

Kein gutes Gefühl hatte vor dem Endspiel Markus Kittel, da er sich als Außenseiter gegen Bartossek fühlte, wie er im Gespräch mit dieser Zeitung sagte. Doch er selbst zerstreute seine Bedenken recht schnell, denn im Match der beiden TSV-Bezirksklassen A-Spitzenspieler nahm er das Heft von Anfang an in die Hand und punktete vor allem mit platzierten Angriffsbällen. Letztlich siegte er sogar ohne Satzverlust (11:6, 11:8, 11:5).

Im Doppel gingen zwar Kittel und Bartossek als klare Favoriten ins Endspiel, doch da hatten beide nicht mit dem heftigen Widerstand des Duos Andreas Thiel/Michael Hertel gerechnet. So hatten die beiden Einzel-Endspielkontrahenten erst im fünften Satz die Nase vorne. Im Treffen um den dritten Platz gab die Formation Michael Zwosta/Michael Hofmann dem Paar Christian Eidloth/Lukas Thiel das Nachsehen (3:0).

Nachdem unter den acht Damen im Vorfeld die vier Besten ermittelt worden waren, schaltete im Halbfinale Christina Fröba mit 3:0 Heike Hohenberger und Barbara Lang ihre Mannschaftskameradin vom Bezirksklassen-Team, Helene Müller, aus. Die Begegnung um den dritten Rang war eine klare Angelegenheit für Müller gegen Hohenberger. Im Endspiel wurde die Bezirksoberliga-Akteurin Fröba gegen die in der zweiten Mannschaft spielende Lang ihrer Favoritenrolle gerecht (3:0).

Im Doppelfinale kam Christina Fröba mit Manuela Schneider gegen die Formation Barbara Lang/Lisa Hollederer zwar nicht ungeschoren davon, doch behaupteten sich beide mit 3:1. Bronzegewinner wurden Doris Wachter und Helene Müller (3:0 gegen Heike Hohenberger/Jana Schneider).

Der Mixed-Wettbewerb ging zwar deutlich an das Paar Christina Fröba/Kai Bartossek, jedoch stand beim 3:0-Satzerfolg gegen Manuela Schneider und Markus Kittel zweimal ein hauchdünnes 11:9 zu Buche. Hart umkämpft war der dritte Platz. Hier hoben Barbara Lang und Michael Hertel die Vertretung Alexander Thiel/Helene Müller im Entscheidungssatz gerade noch mit 11:9 aus den Angeln. hf

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren