Kulmbach
kulmbach.inFranken.de  Landwirte gingen auf Studienfahrt nach Österreich.

Charmantes Nachbarland

Eine fünftägige Busreise unternahm kürzlich der Verband für landschaftliche Fachbildung (VlF) Kulmbach-Kronach nach Österreich, genauer gesagt in die Steiermark mit dem Burgenland. Die Steiermark wird...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Reisegruppe aus Kulmbach und Kronach stellte sich auf der Österreichfahrt zum Gruppenfoto auf. Foto: privat
Die Reisegruppe aus Kulmbach und Kronach stellte sich auf der Österreichfahrt zum Gruppenfoto auf. Foto: privat
Eine fünftägige Busreise unternahm kürzlich der Verband für landschaftliche Fachbildung (VlF) Kulmbach-Kronach nach Österreich, genauer gesagt in die Steiermark mit dem Burgenland.
Die Steiermark wird auch das "Grüne Herz Österreichs" genannt und hat sich diesen Beinamen redlich verdient. Die Reiserteilnehmer erlebten nicht nur eine wunderschöne Landschaft, sondern auch die Erzeugung von steirischen Spezialitäten wie dem Kürbiskernöl.
Reizvoll war auch das Burgenland mit den scheinbar unendlichen Weiten, den idyllischen Weinfluren und dem Neusiedler See. Ein touristischer Höhepunkt der Reise war der Besuch des Schlosses Esterhazy, früher Residenz eines mächtigen ungarischen Fürstenhauses. Im familiengeführten Obstgut Hoanzl kam es auch zu einem Wiedersehen des Kulmbacher VfL-Vorsitzenden Reinhard Kortschack mit Franz Hoanzl, die sich bei einer Berufsfortbildung kennenlernten.


Unvergessliche Eindrücke

Es war wieder eine unvergessliche Busreise, die vom früheren Chef des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Dr. Günter Hampel, hervorragend organisiert wurde. red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren