Kronach
kronach.inFranken.de  Die Absolventen der IHK-Prüfungen erfuhren bei ihrer Verabschiedung viel Ermutigung.

Chancen in einer Region der Macher

Mit einem Festakt im Kreiskulturraum Kronach wurden 139 erfolgreiche Absolventen der Ausbildungsprüfungen der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth geehrt, für die mit der Zeugnisüberg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Prüfungsbesten mit Note eins bei der Sommerprüfung der IHK 2018. Mit im Bild IHK Vize- Präsident Hans Rebhan (links) und weiterer Landratsstellvertreter Bernd Steger. In ihrer Mitte Lisa Gallitz (vordere Reihe Vierte von links), die als Bayernbeste in ihrem Ausbildungsberuf besonders geehrt wurde.  Foto: K.- H. Hofmann
Die Prüfungsbesten mit Note eins bei der Sommerprüfung der IHK 2018. Mit im Bild IHK Vize- Präsident Hans Rebhan (links) und weiterer Landratsstellvertreter Bernd Steger. In ihrer Mitte Lisa Gallitz (vordere Reihe Vierte von links), die als Bayernbeste in ihrem Ausbildungsberuf besonders geehrt wurde. Foto: K.- H. Hofmann

Mit einem Festakt im Kreiskulturraum Kronach wurden 139 erfolgreiche Absolventen der Ausbildungsprüfungen der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth geehrt, für die mit der Zeugnisübergabe ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Der Vize-Präsident der IHK Oberfranken und Vorsitzende des IHK-Gremiums Kronach, Hans Rebhan, freute sich über die guten Ergebnisse und gratulierte allen erfolgreichen Absolventen. Davon schlossen 13 ihre Prüfung mit der Note eins und 56 mit der Note zwei ab. Ein hervorragendes Ergebnis, hob er hervor.

48 junge Menschen haben eine gewerbliche Ausbildung, davon 17 im Bereich Metalltechnik, hinter sich. 95 Azubis haben eine kaufmännische Ausbildung, davon 34 im Handel, und 29 in der Industrie.

Hans Rebhan sprach den erfolgreichen Absolventen Glückwünsche aus. "Ab sofort dürfen Sie sich als vollwertig ausgebildete Fachkraft sehen, auf diese Leistung können Sie wirklich stolz sein", sagte er den Absolventen zugewandt. Rebhan dankte ausdrücklich den Ausbildungsbetrieben und Ausbildern, den Lehrkräften der Berufsschulen und den Eltern für ihre Geduld, ihr Engagement und ihr Verständnis. Für die Zukunft wünschte Rebhan den Absolventen, dass sie ihre Wünsche ernst nehmen, Spielräume erkennen und den Mut zu Entscheidungen finden. Weiter ermutigte Rebhan die Absolventen weiterzumachen, sie hätten eine gute Basis geschaffen und beste Voraussetzungen für eine berufliche Karriere und auch um eine Hochschule zu besuchen.

Hochschulstandort Kronach

Auch Kronach ist auf einem guten Weg, Hochschulstandort zu werden. Der Studiengang Zukunftsdesign der Hochschule Coburg laufe in Kronach hervorragend an, nach zwei Jahren habe man bereits über 120 Studierende, und auch die Finanzhochschule mache Fortschritte. Weitere Studiengänge im Loewe-Campus Kronach werden folgen, ist sich der Vize- Präsident der IHK sicher.

Vor einiger Zeit führte man neu eine lockere Talkrunde zur Überleitung der Zeugnisübergabe ein. Diesmal durften, unter Moderation von Sandra Schneider neben Hans Rebhan, der weitere Stellvertreter des Landrates, Bernd Steger, Kronachs Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann und die Absolventenvertreter Alena Hasanaj, Marco Thamm und Fabian Fischer teilnehmen. Im Fokus standen die Perspektiven, die der Standort Kronach bietet.

Bernd Steger erwähnte in seinen Gratulationsworten, dass der Landkreis Kronach aufgrund seiner günstigen Lebensbedingungen gute Zukunftsperspektiven biete. "Wir bieten mit 1707 Euro durchschnittliches Monatseinkommen das höchste Realeinkommen in Bayern, gemessen an den Lebenshaltungskosten, und haben eine hervorragende familienfreundliche Infrastruktur an Kindergärten, Kitas und Bildung", meinte Steger.

Die Zweite Bürgermeisterin von Kronach, Angela Hofmann, betonte die familienfreundlichen Freizeit- und Kulturangebote in der Stadt. Auch in punkto Sicherheit sei Kronach Spitze, hier könne man sich wohlfühlen, meinte Hofmann.

Die drei Absolventen in der Talkrunde dankten ihren Ausbildungsfirmen und zeigten sich mit ihrer Ausbildung und dem gewählten Beruf sehr zufrieden. Es habe Spaß gemacht, drückten sie unisono aus.

Den Sprung wagen

Gast- und Festredner waren erstmals zwei Hochschuldozenten, nämlich Christoph Buck von der Universität Bayreuth und Prof. Josef Löffl von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Sie erinnerten an zwei bemerkenswerte Jubiläen mit katastrophalen Auswirkungen und unvorstellbaren Herausforderungen für die Bevölkerung, nämlich an den Dreißigjährigen Krieg von 1618 bis 1648 und an das Ende des 1. Weltkriegs 1918, also genau vor 100 Jahren. Damals wie heute bedurfte es Machern in der Region, die es in Kronach schon länger gibt als die sogenannte Start-up-Generation aus den USA. Die Region Kronach habe Traditionsunternehmen, die von Machern und Mutmachern geführt wurden und werden. Die Region Kronach war und ist von Machertum und Persönlichkeiten geprägt, von Familien- und Mittelstandsunternehmen weit weg von Metropolen. Sie ermutigten die Absolventen, ihre Kompetenz als Chance zu nutzen und den Sprung auch an Universitäten und Hochschulen zu wagen. Mit der bestandenen Ausbildungsprüfung habe man große Perspektiven und das Lernen sei nicht am Ende. Die Abschlussfeier wurde von der Band "Barfly" musikalisch umrahmt. Die Zeugnisübergabe und Ehrungen nahmen Hans Rebhan und weiterer Landratsstellvertreter Bernd Steger vor.

Eine besondere Ehre und Auszeichnung wurde Lisa Gallitz aus Ludwigsstadt zuteil . Sie absolvierte eine Ausbildung zur Technischen Produktdesignerin, Produktgestaltung und Konstruktion bei Power-Cast Zitzmann, Stockheim, und meisterte ihre Prüfung als Bayernbeste in der Sommerprüfung 2018. eh



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren