Neustadt bei Coburg

Chancen im Leben suchen

Ein Abschlussjahrgang mit guten Leistungen und positiven Eigenschaften.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die vier Schulbesten mit Gratulanten (von links): OB Rebhan, Sven Geßner, Marie Sophie Düßel,Elena Bernhardt, Isabell Reisenweber, Elvira Falk vom Förderverein, Landrat Sebastian Straubel sowie Schulleiterin Sabine Hoffmann. Foto: Manja von Nida
Die vier Schulbesten mit Gratulanten (von links): OB Rebhan, Sven Geßner, Marie Sophie Düßel,Elena Bernhardt, Isabell Reisenweber, Elvira Falk vom Förderverein, Landrat Sebastian Straubel sowie Schulleiterin Sabine Hoffmann. Foto: Manja von Nida

Die Schüler der Realschule Neustadt passen ins Leben: Die humorvolle Gestaltung ihrer Abschiedsfeier planten die Zehntklässler bereits Monate zuvor selbst, trotz Abschlussprüfung. Freitagabend gab es in der Rödentaler Goebel-Halle in festlicher Atmosphäre für 112 Absolventen das Abschlusszeugnis der Mittleren Reife und den traditionellen Abschlussball dazu.

"Heute ist euer letzte Tag als Schüler an der Realschule, wo ihr gelernt, gearbeitet und auch gelebt habt", sagte Schulleiterin Sabine Hoffrichter. "Der Absolventenjahrgang 2019 war ein guter", zeigte sie sich zufrieden. 17 Prüfungsteilnehmer hätten eine Eins vor dem Komma. Die sehr guten Abschlussergebnisse würden beweisen, der Rahmen für Bildung und Erziehung an der Realschule sei ein sehr guter gewesen. "Aber ohne eigenes Zutun ging da natürlich gar nichts".

Isabell Reisenweber (Klasse 10E) wurde mit der Traumnote 1,09 belohnt. Ebenso beendeten mit der Traumnote 1,18 Elena Bernhardt (10e), Marie Sophie Düßel (10c) und Sven Geßner (10b) mit einer 1,42 die Realschulzeit. Dafür gab es von der Schule eine besondere Anerkennung. Schülersprecherin Felicitas Bohl (10e) erhielt für ihr außergewöhnliches Engagement den Neustadter Stiftungspreis aus der Klisch-Stiftung, den Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) überreichte. Zudem zeichnete OB Rebhan weitere Schüler mit dem Sozialpreis aus.

Bis heute hätten Eltern und Schule einen großen Teil Verantwortung für sie übernommen, sagte Schulleiterin Hoffrichter zu den Absolventen. Als junge Erwachsene seien sie jetzt aufgefordert, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und den eigenen Lebensweg zu finden. Mut, Ziele zu überdenken und zu korrigieren, verständnisvolle Ausbilder, Lehrer und eine wohlfühlende Arbeitsatmosphäre, das wünschte Hoffrichter. Die Schulleiterin stellte die fünf Klassen anhand von Fotos ausführlich mit ihren Eigenheiten und Qualitäten vor.

Schülersprecherin Felicitas Bohl (10e) gab heiter einen kleinen Einblick, was in den Jahren im Gedächtnis geblieben ist: Lehrer mit ihren markanten Sprüchen und ihre Eigenheiten. "Vor euch liegt ein neues Ziel, neue Herausforderungen und Abenteuer", sagte Landrat Sebastian Straubel (CSU) und wünschte den jungen Leuten Zielstrebigkeit, Pflichtbewusstsein und Gesundheit.

Dem schloss sich Rödentals Bürgermeister Marco Steiner (FW) an und sagte: "Ihr habt auch hier in der Region gute Perspektiven für eure Zukunft". Eltern-Beirätin Daniela Hausdörfer dankte den Pädagogen, die die Absolventen mit dem nötigen Rüstzeug für den Lebensweg ausgestattet hatten und wünschte viel Zuversicht und Selbstvertrauen. OB Rebhan gratulierte persönlich und sagte: "Ihr lebt von der Chance her, was auf euch zukommt, in einer guten Zeit. Alle Wünsche sind schon gesagt, ich möchte es nicht wiederholen. Erfolg, Glück, das habt ihr euch verdient und viel Spaß und Freude bei dem, was ihr vorhabt". Musikalisch schmückte der Schulchor sowie Elisas Lipfert (9d) und Schulband die Abschiedsfeier. mvn

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren