Herzogenaurach

Champion in der Formel E

Der Brasilianer Lucas di Grassi und das Team ABT Schaeffler Audi Sport triumphieren in der Elektro-Rennserie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feiern mit dem Team ABT Schaeffler Audi Sport: Lucas di Grassi ist Formel-E-Champion 2016/2017.
Feiern mit dem Team ABT Schaeffler Audi Sport: Lucas di Grassi ist Formel-E-Champion 2016/2017.
+1 Bild
Lucas di Grassi ist Formel-E-Champion 2016/2017. Der Brasilianer bescherte beim Finale in Montreal sich und dem Team ABT Schaeffler Audi Sport damit im dritten Jahr den Titel. In der Teamwertung belegt ABT Schaeffler Audi Sport wie in der Vorsaison den zweiten Platz. Das teilt das Unternehmen mit.
Als exklusiver Entwicklungspartner für den Antriebsstrang des ABT Schaeffler FE02 bewies Elektromobilitäts-Pionier Schaeffler mit dem Engagement in der Formel E bereits vor drei Jahren Weitsicht und feiert nun einen großen Triumph in der innovativen Rennserie, die intensiv in den Fokus von Autoherstellern und Weltöffentlichkeit gerückt ist.
Das Finale der Formel E in Montreal war ein Hochgenuss für Motorsport-Fans. Mit einem Rückstand von zehn Punkten reiste Lucas di Grassi zu den zwei letzten Rennen nach Kanada. Mit einer Pole-Position und einem Sieg am Samstag wandelte der Brasilianer den Rückstand in einen Vorsprung um. Im letzten Saisonrennen am Sonntag reichte Platz sieben zum Titelgewinn.
"Ich bin überwältigt - jetzt haben wir es wirklich geschafft. Zweimal sind wir schon knapp vorbeigeschrammt. Mehr als drei Jahre haben wir hart für diesen Moment gearbeitet. Ich möchte allen im Team für ihren unbeschreiblichen Einsatz danken. Wir haben gemeinsam das allererste Formel-E-Rennen der Geschichte gewonnen und nun auch im dritten Anlauf diesen Titel", erklärte der 32-Jährige.
Schaeffler ist seit der ersten Saison 2014/2015 Partner des Teams ABT Schaeffler Audi Sport. Der Automobilzulieferer zählt damit zu den Elektromobilitäts-Pionieren, die an die Vision von elektrisch angetriebenem Motorsport mitten im Zentrum von Metropolen rund um den Globus geglaubt und den Boden für die weltweit wachsende Popularität der Formel E bereitet haben.


Motivation für Ingenieure

Mit Beginn der vierten Saison im Dezember 2017 in Hongkong beginnt für das Team nach der Übernahme durch Audi eine neue Ära. Beim deutschen Heimrennen in Berlin vor wenigen Wochen haben der Autohersteller und Schaeffler eine dreijährige Kooperation zur Weiterentwicklung des Antriebsstrangs vereinbart. "An keinem Tag passt der Spruch ,Never change a winning team' wohl besser als heute", erklärt Prof. Peter Gutzmer, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Vorstand Technologie Schaeffler.
Das Engagement in der Formel E passt zur Schaeffler-Unternehmensstrategie "Mobility for tomorrow", mit der der global agierende Technologiekonzern die Zukunft der Mobilität mitgestaltet. Die Elektro-Rennserie Formel E ist für Schaeffler ein ideales Betätigungsfeld, um im immer relevanter werdenden Bereich der Elektromobilität Erkenntnisse und Motivation für die eigenen Ingenieure zu gewinnen. Das Motorsport-Engagement umfasst dabei noch die DTM - mit klassischen Verbrennungsmotoren - und die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC mit auf extremer Effizienz ausgerichteten Hightech-Hybridantrieben. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren