Altenstein

Burgruine Hochzeitskulisse

Rainer Kolb wurde in seinem Amt als Vorsitzender des Burg- und Heimatvereins Altenstein bestätigt. Auch heuer sind zahlreiche Trauungen auf der Ruine angemeldet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Altenstein mit Ruine und Burgeninformationszentrum ist ein Aushängeschild in Sachen Fremdenverkehr im Landkreis Haßberge. Archivfoto: Eckehard Kieswetter
Altenstein mit Ruine und Burgeninformationszentrum ist ein Aushängeschild in Sachen Fremdenverkehr im Landkreis Haßberge. Archivfoto: Eckehard Kieswetter

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende des Burg- und Heimatvereins Altenstein, Rainer Kolb, auf Veranstaltungen des Vereins im Jahr 2018 ein. Demnach nahm der Burg- und Heimatverein an den Kirchweihaktivitäten der Ortsvereine von Altenstein teil.

Kolb wies auf das Burgkino im Gewölbekeller der Burgruine hin. "Es wurden auf der Ruine 20 standesamtliche Trauungen vorgenommen und am Tag des offenen Denkmals boten wir dort eine kostenlose Führung an", sagte er. Nach seinen Worten hat die "Lese-Insel" Ebern auf der Ruine eine Krimilesung mit dem Autor Helmut Vorndran angeboten, der mit Auszügen aus seinen Kriminalromanen und Kurzgeschichten die Zuhörer in seinen Bann zog.

Trauungen auf der Burgruine

Die Mitglieder pflegen den Kräutergarten und den "Naschpfad" auf der Burgruine, und auch beim Weihnachtsmarkt in Altenstein war der Verein präsent. Die genannten Aktivitäten seien auch für 2019 vorgesehen, erklärte Kolb. 22 standesamtliche Trauungen seien angemeldet. Seit Anfang des Jahres 2007 ist es möglich, dass sich Brautpaare auf der Burgruine trauen lassen, wovon aufgrund des tollen Ambientes reger Gebrauch gemacht wird. Auch in mittelalterlicher Kleidung können sich Brautpaare das Ja-Wort geben. Die Kleider stellt der Burg- und Heimatverein aus seinem Fundus zur Verfügung.

Das Wahlergebnis

Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender Rainer Kolb, Zweiter Vorsitzender Güner Denninger, Schriftführerin Ulrike Hartung, Kassiererin Ingrid Kraemer. Zu Beisitzern wurden Marion Geyer, Elke Handke, Carmen Büchner und Andreas Geuss gewählt.

Das "Bergdorf" Altenstein liegt an der Burgenstraße und wartet mit einer eindrucksvollen Burgruine mit Fernsicht bis Bamberg, zur Rhön und nach Thüringen zur Heldburg auf. Der Zugang zur Ruine ist vom 1. April bis 30. September von 8 bis 21 Uhr möglich und vom 1. Oktober bis 31. März von 9 bis 17 Uhr. Der Burg- und Heimatverein bietet sachkundige Führungen mit Gruppen ab zehn Personen an. Auch ist er am Ferienprogramm der Marktgemeinde Maroldsweisach beteiligt. hw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren