Burgebrach
Marktgemeinderat

Burgebracher Pfarrgarten soll mit Brunnen aufgewertet werden

Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Burgebrach informierte Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk (CSU) über den Vandalismus auf der Sportanlage in Burgebrach. Die mittlerwei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Burgebrach informierte Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk (CSU) über den Vandalismus auf der Sportanlage in Burgebrach. Die mittlerweile ermittelten jugendlichen Täter haben die erst vor zwei Jahren sanierte Laufbahn durch ein Feuer stark beschädigt. An der Brandstelle ist der Kunststoffbelag komplett verschmort und geht bis auf die Asphaltschicht über. Selbst nach Behebung des Schadens werden die Ausbesserungen immer zu sehen sein.
Mit Öffnung des Pfarrgartens soll in der Mitte des Kommunikationsbereiches als beruhigendes Element ein Brunnen gebaut werden. Die beauftragte Firma hatte dazu verschieden Gestaltungsvarianten erarbeitet. Zur Auswahl stand ein Wassertisch (mit Kosten von circa 10 000 Euro), ein Quellstand mit Fontäne (12 000 Euro), eine schwimmende Scheibe mit wanderndem Fontänenfeld (85 000 Euro), ein Fontänenfeld (45 000 Euro) oder ein Steintisch mit Fontäne (80 000 Euro).
In der ausgiebigen Diskussion stellte sich auch die Frage nach den Kosten für die Pflege und den Unterhalt. Bürgermeister Maciejonczyk gab zu bedenken, dass in näherer Zeit noch weitere Brunnenanlagen im Ortskern errichtet werden sollen.


Wassertisch aus Stahl

Der Marktgemeinderat entschied, dass im Pfarrgarten ein Brunnen in Form eines Wassertisches aus Stahl erbaut werden soll. Auf dem Platz vor dem Bürgerhaus beabsichtigt der Markt ein Fontänenfeld zu errichten. Für einen Brunnen auf dem Platz in der Hauptstraße - ehemaliges Metznergrundstück - soll ein künstlerischer Wettbewerb durchgeführt werden, hieß es.
Zur Unterstützung des erzieherischen Personals in den Kindergärten St. Anna und St. Vitus gewährt der Markt Burgebrach 50 Prozent zu den Personalkosten der beschäftigten Haushaltshilfen, das sind für das vergangene Jahr rund 19 000 Euro.
Im Zuge der Verlegung der neuen Wasserleitung in Küstersgreuth werden die vier bestehenden Leuchten auf LED umgestellt und noch weitere sechs Leuchten zu einer Din-gerechten Ausleuchtung errichtet werden. Das Bayernwerk kann die offenen Rohrgräben der Wasserversorgung mit nutzen. Die Kosten belaufen sich auf rund 22 000 Euro.
Das alte Grundschulgebäude in der Ampferbacher Straße wird außen mit einem neuen Putz und einem Anstrich versehen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 60 000 Euro. Auch der Kulturraum erhält eine Renovierung der Innen- und Außenputzflächen. Dafür investiert der Markt Burgebrach rund 20 000 Euro.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren