Burgebrach
Marktgemeinderat

Burgebrach verteilt beachtliche Zuschüsse

Zur Ansiedlung eines neuen Einkaufsmarktes in der Bamberger Straße in Burgebrach konnte für die 1. Änderung des Bebauungsplanes Neuwiesen nun im Gemeinderat der Satzungsbeschluss gefasst werden. Auch ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zur Ansiedlung eines neuen Einkaufsmarktes in der Bamberger Straße in Burgebrach konnte für die 1. Änderung des Bebauungsplanes Neuwiesen nun im Gemeinderat der Satzungsbeschluss gefasst werden.

Auch heuer gewährt der Markt Burgebrach seinen örtlichen Vereinen beachtliche Zuschüsse von insgesamt rund 55 000 Euro. Weiter wurde beschlossen, dass nun alle Chöre im Gemeindebereich jeweils 250 Euro jährlich erhalten.

Die Sportvereine erhalten unter anderem für jedes erwachsene Mitglied 5 Euro, für Jugendliche je 11 Euro und für nachgewiesene Übungsleiterlizenzen je 200 Euro. Den Feuerwehren werden pro Einwohner des zugehörigen Gebietes jeweils 1,10 Euro gewährt, Jugendliche werden gesondert gefördert.

Die Musikvereine werden vom Markt Burgebrach neben einem Sockelbetrag in Höhe von 600 Euro mit weiteren 11 Euro für die aktiven Jugendlichen bezuschusst. Die weiteren Vereine erhalten nach den Förderrichtlinien des Marktes Burgebrach Pauschalbeträge. Für die kommenden Jahre ist eine Überarbeitung der Richtlinie angedacht.

Neue Spielgeräte

Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk (CSU) stellte dann die geplanten Neuanschaffungen für Spielplätze im Gemeindegebiet vor. In Büchelberg muss ein Klettergerüst ersetzt werden, weil das bestehende durch einen umgestürzten Baum beschädigt wurde. Auf Wunsch einer Elterngruppe soll der Spielplatz in der Schönbornstraße um einen Bereich für Kleinstkinder erweitert werden. Gewünscht wird neben Spielgeräten aus Holz unter anderem ein Sandkasten mit einem überspannten Segel. Diese Einrichtung hat den Vorteil, dass die Kinder der neuen Kita St. Otto bis zur Fertigstellung der Außenanlagen dort die Freispielflächen zur Überbrückung nutzen können.

Auch im Kindergarten St. Anna sollen die Außenspielflächen mit Geräten - wie an der Grundschule zuletzt errichtet - erweitert werden. Inklusive Aufbau müssten mit rund 20 000 Euro gerechnet werden, so der Bürgermeister. Allerdings trägt davon 50 Prozent die Kirchenstiftung als Eigentümer und Betreiber der Kindertagesstätte. Auch in Oberköst wird ein neues Spielgerät aufgestellt. Maciejonczyk betonte, dass die Spielplätze durch ständige Überprüfungen und erforderliche Ergänzungen stets in einem guten Zustand gehalten werden sollen.

Für das Jahr 2019 werden aus dem Markt Burgebrach wieder einige Städtebauförderungsmaßnahmen angemeldet, unter anderem die Ortskernsanierung im Burggraben und im Teilbereich der Hauptstraße, die Öffnung des Pfarrgartens sowie der Erwerb und die Umplanungen für das Schmälinghaus.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren