Mitwitz

Bunte Vogelwelt in Mitwitz

Der Vogelzucht- und Schutzverein Kronach und Umgebung lädt am kommenden Wochenende zu seiner großen Schau in die Turnhalle an der Schlossallee ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ganze bunte Ziervogelwelt kann man am ersten Novemberwochenende in Mitwitz bewundern. Im Bild sitzt eine Gouldamadine zwischen zwei Zebrafinken.  Foto: Klaus Gagel
Die ganze bunte Ziervogelwelt kann man am ersten Novemberwochenende in Mitwitz bewundern. Im Bild sitzt eine Gouldamadine zwischen zwei Zebrafinken. Foto: Klaus Gagel

Die Turnhalle an der Schlossallee in Mitwitz wird am ersten Wochenende im November zum Treffpunkt der Vogelfreunde. Dort führt der Vogelzucht- und Schutzverein Kronach und Umgebung am Samstag, 2., und am Sonntag, 3. November, eine große Vogelschau durch. Diese steht, wie schon die vorangegangen Schauen 2014 und 2017 in Verbindung mit der Fränkischen Meisterschaft.

Der Kronacher Verein ist Mitglied des DKB-Landesverbandes und Mitglied der Interessengemeinschaft Fränkischer Vogelzüchter. Die Interessensgemeinschaft wurde 1979 gegründet. Sie besteht aus einer Gemeinschaft von Vogelzuchtvereinen aus dem oberfränkischen und mittelfränkischen Raum. Zu diesen gehören die Vogelzucht- und Schutzvereine aus Bindlach, Coburg, Erlangen, Forchheim, Helmbrechts, Herzogenaurach, Hof an der Saale, Kulmbach, Kronach, Marktredwitz, Mitterteich und Altenplos. Mit der Aufnahme des Vogelzucht- und Vogelschutzvereines 1984 e.V. Oberasbach ist die Anzahl der beteiligten Vereine wieder auf 13 angewachsen und erstreckt sich jetzt sogar bis nach Nürnberg.

Zu ihrem 40-jährigen Vereinsjubiläum haben sich die Mitglieder des Vogelzucht- und Schutzverein Kronach unter ihrem Vorsitzenden Karl-Heinz Rehm aus Altenkunstadt mächtig ins Zeug gelegt. Es werden an die 700 Vögel erwartet.

Die Schau findet auch überregional eine große Beachtung. So hat der 1. Vorsitzende des Bayerischen Landesverbandes der Vogelzüchter Ferdinand Redel sein Kommen als Aussteller und Besucher zur Schaueröffnung am Samstag angekündigt. Eröffnet wird die Schau am Samstag, 2. November, um 10 Uhr. Natürlich hat auch der Schirmherr Bürgermeister Hans-Peter Laschka sein Kommen zugesagt. Er tut dies zum letzten Mal in offizieller Mission da er nächstes Jahr nicht mehr kandidieren wird. Geöffnet ist die Vogelschau am Samstag von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag den 3. November von 9 bis 16 Uhr. Die Siegerehrung findet am Sonntag um 14 Uhr in der Ausstellungshalle statt.

Die Vogelzüchter können ihre Tiere am Donnerstag, 31. Oktober, in der Zeit von 15 bis 19 Uhr einliefern. Am Freitag fällen die sechs erfahrenen Preisrichter ab 8 Uhr ihr Urteil. Es gibt auch eine Vogelbörse an den Ausstellungstagen, jedoch nicht für die allgemeinen Besucher, sondern nur für die Aussteller.

Lohnend für Familien

Jeder Besucher kann sich aber an der Tombola für den Vogelschutz beteiligen. Vom Erlös werden Nistkästen und Vogelfutter für die einheimische Vogelwelt gekauft. Nicht zuletzt für Familien mit Kindern dürfte sich der Besuch der Ausstellung lohnen. Für die Besucher bietet die Schau eine ausgezeichnete Gelegenheit nicht nur exotische, sondern auch einheimische Vogelarten näher kennen zu lernen. Darüber hinaus erteilen die einzelnen Züchter auch gerne Auskunft zur Haltung und Pflege.

Gezeigt werden nicht nur farbenprächtige Exoten, Großsittiche und Agoporniden (kleine afrikanische Papageienart), sondern auch die beliebten Wellensittiche. Auch Kanarien und einheimische Vogelarten, die sich zur Haltung in Volieren eignen, werden gezeigt. Es ist eine bunte informative Schau, deren Schauobjekte auch nicht zu überhören sind.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren