Untermerzbach

Bummeln in der "Budenstadt"

Der Untermerzbacher Weihnachtsmarkt zog viele Besucher an. Junge Künstler können noch auf Preise hoffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Gasse zwischen Rathaus und Bachgasse waren mehrere Stände mit umfassenden Angeboten aufgebaut.  Foto: Helmut Will
In der Gasse zwischen Rathaus und Bachgasse waren mehrere Stände mit umfassenden Angeboten aufgebaut. Foto: Helmut Will

Der 19. Weihnachtsmarkt sei ein ganz besonderer, sagte Bürgermeister Helmut Dietz (SPD) bei seiner Rede zur Eröffnung am Samstagvormittag. Der Markt in Untermerzbach zog vor allem in den späten Nachmittagsstunden viele Besucher an, die durch die "Weihnachtsbudenstadt" am Marktplatz und in der Bachgasse schlenderten.

Schon zur Eröffnung waren viele Besucher gekommen. Junge Künstler der musikalischen Früherziehung aus dem Kindergarten in Memmelsdorf, wie sie Bürgermeister Dietz ankündigte, eröffneten den Weihnachtsmarkt mit einem Liedbeitrag unter der Leitung von Florian Werner von der Musikschule Ebern. Die Advents- und Weihnachtszeit sei eine besinnliche und doch betriebsame Zeit, sagte Dietz. In dieser Zeit denke man an das, was wirklich wichtig im Leben sei, und wolle anderen eine Freude bereiten.

Einstimmung auf Feiertage

"Der Weihnachtsmarkt in unserer Gemeinde ist eine gute Gelegenheit, sich auf die Feiertage einzustimmen", so Dietz. Er wies auf die vielseitigen Angebote hin, welche an vielen Ständen durch Vereine und politische Gruppierungen angeboten werden. Besucher konnten zwischen Hand- und Bastelarbeiten, Dekorationsartikeln sowie Produkten heimischer Selbstvermarkter wählen.

Dietz forderte dazu auf, der Krippenausstellung, die in der Kirche Untermerzbach aufgebaut wurde, einen Besuch abzustatten. "Unser Gemeindezentrum in der Bachgasse ist geöffnet und auch die Bürgerwerkstatt, wo ein Flohmarkt stattfindet und Werke heimischer Künstler besichtigt werden können", sagte der Bürgermeister. Auch lud er dazu ein, bei den Kleintierzüchtern vorbeizuschauen

Der Besuch des Nikolaus sowie die Liedbeiträge des Handglockenchors des Sonnenhofes, der Blaskapelle Gereuth und des Posaunenchors Untermerzbach bereicherten den Weihnachtsmarkt in der beginnenden Dunkelheit. Dietz wies auf den Malwettbewerb für Kinder bis zwölf Jahre hin, der unter dem Motto "Christkinds Helferlein" stand. Die besten Werke werden prämiert und die Sieger bei der Jahresschlusssitzung des Gemeinderates für ihre Mühen belohnt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren