Burggaillenreuth

Büttner seit 70 Jahren dabei

Der Jahresrückblick sowie Ehrungen prägten die Hauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr in Burggaillenreuth. Bürgermeisterin Christiane Meyer dankte der FFW für das Geleistete und die Bereitschaft,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Ehrung (von links): Bürgermeisterin Christiane Meyer, Kilian Dormann, Florian Wölfel, Michael Harrer, Marcel Dötzer, Edmund Albert, KBM Franz-Josef Hetz und KBR Oliver Flake Foto: privat
Bei der Ehrung (von links): Bürgermeisterin Christiane Meyer, Kilian Dormann, Florian Wölfel, Michael Harrer, Marcel Dötzer, Edmund Albert, KBM Franz-Josef Hetz und KBR Oliver Flake Foto: privat

Der Jahresrückblick sowie Ehrungen prägten die Hauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr in Burggaillenreuth.

Bürgermeisterin Christiane Meyer dankte der FFW für das Geleistete und die Bereitschaft, sich ständig fortzubilden. Neue Herausforderungen wie Einsätze bei Stürmen und Starkregen gebe es immer häufiger zu bewältigen. Das bereits im letzten Jahr genehmigte neue TSF-Einsatzfahrzeug werde etwa Mitte 2020 ausgeliefert. Die geplanten Renovierungsarbeiten am Feuerwehrgerätehaus müssten allerdings zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, so die Bürgermeisterin, die von Investititonen in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro in diverse Neufahrzeuge der Feuerwehren im Stadtgebiet berichtete.

Kommandant Marcel Dötzer berichtete von den zahlreichen Aktivitäten seiner Wehr. In diesem Jahr sei man lediglich zu einem Brandeinsatz gerufen worden, so dass hauptsächlich Übungen und Ausbildungen den aktiven Dienst prägten.

In seinen Grußworten bestätigte Kreisbrandrat Oliver Flake die Notwendigkeit der Fahrzeug-Neuanschaffung für Burggaillenreuth, weil der bisherige TSA nicht mehr verkehrstüchtig sei. Weiterhin betonte er den Wert einer guten Zusammenarbeit der Wehren, da es im Zuge des spürbaren Wandels im Arbeitswesen immer schwieriger werde, die Einsatzstärke tagsüber aufrechtzuerhalten.

Kreisbrandmeister Franz-Josef Hetz berichtete, dass die derzeit rund 1300 aktiven Feuerwehrleute des Landkreises über 500 Einsätze im abgelaufenen Jahr bewältigen mussten.

Stellvertretender Vorsitzender Florian Wölfel blickte auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr zurück und berichtete von zahlreichen Aktivitäten wie dem "Höppl-Fest" als dem Höhepunkt des Veranstaltungskalenders. Für 2020 kündigte er wieder diverse Vereinsaktivitäten an, um das Vereinsleben auch weiterhin attraktiv und abwechslungsreich zu gestalten. Unter anderem seien bereits eine Winterwandung und ein Erste-Hilfe-Kurs in Planung.

Im Anschluss standen Ehrungen und Auszeichnungen verdienter Mitglieder auf der Tagesordnung. So konnten für ihren langjährigen aktiven Feuerwehrdienst Edmund Albert, Michael Harrer und Michael Wolf für jeweils 25 Jahre geehrt werden.

Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft kann Heinrich Müller zurückblicken, sogar 60 Jahre sind es bei Kilian Dorman und unglaubliche 70 Jahre bei Ferdinand Büttner. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren