Untersteinach
Geburtstag

Bürgermeisterchor gratuliert Volker Schmiechen zum 60. mit einem Augenzwinkern

Der Untersteinacher Bürgermeister Volker Schmiechen ist 60 Jahre alt. Doch wegen des Todes seiner Ehefrau und eines Unfalls, von dem sich Schmiechen noch nicht vollständig erholt hatte (der Bürgermeis...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die aufblasbare Geburtstagstorte für Volker Schmiechen hat garantiert keine Kalorien. Foto: Sonny Adam
Die aufblasbare Geburtstagstorte für Volker Schmiechen hat garantiert keine Kalorien. Foto: Sonny Adam

Der Untersteinacher Bürgermeister Volker Schmiechen ist 60 Jahre alt. Doch wegen des Todes seiner Ehefrau und eines Unfalls, von dem sich Schmiechen noch nicht vollständig erholt hatte (der Bürgermeister muss noch ein Korsett tragen), war Schmiechen eigentlich nicht zum Feiern zumute. Dennoch lud er am Karfreitag 150 Gäste ins Sportheim der SV Fortuna. Es kamen viel mehr, um den runden Geburtstag zu feiern. An dem stillen Feiertag gratulierten Weggefährten und Freunde und "feierten" beim Fischessen.

"Volker Schmiechen hat persönlich schwere Zeiten hinter sich. Das muss man erst mal verkraften. Aber er hat seine Familie und viele Freunde an seiner Seite", sagte Landrat Klaus Peter Söllner und fügte hinzu: "In Untersteinach ist viel gut geworden in den letzten Jahren." Besonders schätzt Landrat Söllner an dem Untersteinacher Bürgermeister, dass er "jemand ist, der die Gemeinschaft und die Gemeinsamkeit sucht".

Alle Gratulanten, die gekommen waren, hatten persönliche Worte für Schmiechen. Hans Hunger etwa schenkte einen "Glücksschal" aus Nepal. "Wir wünschen dir eine glückliche Hand", betonte die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Christa Müller. Alfred Vießmann (UBG) hofft, dass der Untersteinacher Bürgermeister "Durchhaltevermögen" besitze.

Hans-Peter Röhrlein (CSU), der Volker Schmiechen in den vergangenen Monaten, weil er auf Kur war, vertreten hatte, wünschte dem Bürgermeister vor allem Gesundheit. "In einem Dorf gibt es immer mal Zwistigkeiten, es gibt bei uns manchmal Irritationen, aber eigentlich haben wir ein gutes partnerschaftliches Miteinander", erklärte Röhrlein. Trotzdem hofft er auf baldige Genesung des Bürgermeisters. "Ich habe gesehen, dass wahnsinnig viel Arbeit drinsteckt", so Röhrlein.

Auch Pfarrer Wolfgang Oertel und Pfarrvikar Sebastian Masella wünschten das Beste. Als besondere Überraschung trat der Bürgermeisterchor auf. Unter der Leitung von Reinhard Holhut (Piano) hatten die Bürgermeister das Lied "Bergvagabunden" einfach umgedichtet. Die Refrainzeile lauteten zum Jubeltag dann plötzlich: "Du bist der Beste, wir sind die Gäste".

Der Evergreen "Bei uns in Tirol" wurde zu "Kennt ihr den Volker vom Steinachtal. Für ihn ist regieren, manchmal eine Qual - so mancher Bürger mag ihn nicht. Das Thema Wasser so manche Herzen bricht...." Doch am Ende hatten die Bürgermeister musikalisch einen positiven Ausblick, denn letztlich halten doch alle zusammen.

Die singenden Bürgermeister sowie Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani gratulierten auf charmante Art und Weise musikalisch. Und die SPD-Frauen hatten für den Ehrentag Matjes eingelegt und verköstigten die riesige Gästeschar mit geräucherten Forellen und Kartoffelsuppe sowie mit Kaffee und Kuchen.

Kein Schildbürgerstreich

Der Bauhof schenkte dem Bürgermeister ein Verkehrszeichen "Höchstgeschwindigkeit 60". Lachend erklärten die Mitarbeiter, dass das Schild natürlich nicht einfach abmontiert worden ist, sondern aus privaten Geldern als Geschenk beschafft worden sei - nur um etwaigen Dienstaufsichtsbeschwerden und politischen Verwicklungen entgegenzuwirken.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren