Laden...
Redwitz
redwitz.inFranken.de  Ehrungen waren die besonderen Ereignisse der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes.

Bürgermeister Mrosek nun Ehrenmitglied

Bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes zeigten die Berichte auf, dass der Verband nicht nur politisch tätig ist, sondern sich auch bei Veranstaltungen in das Geschehen der Großgemeinde Redwitz...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrenmitglied Christian Mrosek (Dritter von links) und die für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichneten Mitglieder Philipp Gierlich und Christian Zorn (Dritter und Zweiter von rechts) zusammen mit Zweitem Ortsverbandsvorsitzenden Ralf Reisenweber und Kreisvorsitzendem Christian Meißner (von links) sowie Zweitem Ortsverbandsvorsitzenden Michael Hennig (rechts) Foto: Thomas Micheel
Ehrenmitglied Christian Mrosek (Dritter von links) und die für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichneten Mitglieder Philipp Gierlich und Christian Zorn (Dritter und Zweiter von rechts) zusammen mit Zweitem Ortsverbandsvorsitzenden Ralf Reisenweber und Kreisvorsitzendem Christian Meißner (von links) sowie Zweitem Ortsverbandsvorsitzenden Michael Hennig (rechts) Foto: Thomas Micheel

Bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes zeigten die Berichte auf, dass der Verband nicht nur politisch tätig ist, sondern sich auch bei Veranstaltungen in das Geschehen der Großgemeinde Redwitz einbringt und sich der Bürger annimmt. In der Gastwirtschaft Engel in Trainau teilte Vorsitzender und Bürgermeisterkandidat Christian Zorn mit, dass der Mitgliederstand durch vier Neumitglieder auf 64 angestiegen sei. Seit dem Jahr 2014 seien 25 Neumitglieder dem Ortsverband beigetreten.

Wie Zorn erläuterte, würden seit über 20 Jahren in der Gemeinde und den Ortsteilen Ortsbegehungen abgehalten. Diese wisse die Bevölkerung zu schätzen. Als Höhepunkt des vergangenen Jahres hob er den Besuch bei Johnson Matthey hervor.

Im Jahr 2019 viel geleistet

Eingebracht habe sich der CSU-Ortsverband bei der Ausgestaltung der Kirchweihfeiern in Redwitz und Unterlangenstadt. Als Erfolge wertete der Vorsitzende den Vortrag über Patientenverfügung und den Erste-Hilfe-Kurs. "Das hat uns auch sehr gut nach außen präsentiert", war er sich sicher.

Wert legte Zorn darauf, dass im Wahlkampf alle Aktivitäten aus eigener Tasche des Ortsverbandes und nicht von der CSU finanziert würden. Im Jahr 2019 habe der Ortsverband viel geleistet. Er bat um weitere Unterstützung. "Wir sind eine gute Truppe, und es macht Spaß" schloss Zorn seinen Rückblick.

Langer Anlauf zur Kommunalwahl

Bezüglich der Kommunalwahl war sich Zorn bewusst, dass diese Zeit und Geld kostet. Angefangen habe für ihn die Wahl mit der Zweitstimmenkandidatur zur Europawahl. Die erste Sitzung mit dem Thema "Kommunalwahl" hatte bereits am 29. November 2018 stattgefunden. Es folgten für den Wahlausschuss 19 weitere Sitzungen.

Weitreichend war die Aufzählung der bisherigen Aktionen und Veranstaltungen. Allein 49 Stunden habe er bisher für die Aktion "1000 Türen für 1000 Meter" aufgebracht. Er stellte heraus, dass seit der vergangenen Kommunalwahl 2014 viel vom CSU-Ortsverband auf den Weg gebracht worden sei. Es sei das realisiert worden, was versprochen worden war. Über zehn Millionen Euro seien in Baumaßnahmen investiert worden. "Es liegt kein Investitionsstau vor", stellte er klar heraus.

Zorn zeigte sich stolz auf das Team und die Mannschaft und hob hervor, dass aus jedem Ortsteil mindestens zwei Kandidaten auf der Gemeinderatsliste vertreten seien. Der Altersdurchschnitt betrage 45 Jahre.

Bürgermeister Christian Mrosek stellte fest, dass vieles, was auf die Gemeinde zukommt, vorgegeben oder bereits im Laufen sei. Hierzu zählte er die Sanierung der Schulturnhalle, die Ortskernsanierung sowie den Höllein-Platz und das Freibad.

"Man muss die Menschen überzeugen", meinte Landrat und CSU-Kreisvorsitzender Christian Meißner in Bezug auf die Kommunalwahl. "Es hat sich viel getan in der Ära Mrosek", und Redwitz habe sich positiv verändert. Hier stellte Meißner insbesondere die neue Mitte der Ortschaft heraus.

Dann ehrten Ortsverbandsvorsitzender, Kreisvorsitzender und Bürgermeister Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit: Philipp Gierlich für zehn Jahre, Wilhelm Mahler und Christian Zorn für 15 Jahre und Hugo Mahr für 45 Jahre.

Ehrung von Christian Mrosek

Etwas Besonderes war anschließend die Ernennung von Bürgermeister Christian Mrosek zum Ehrenmitglied des CSU-Ortsverbandes. Zorn zollte ihm Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit. Christian Mrosek war 1983 in die CSU eingetreten. Seit dem Jahr 1990 ist Mrosek Mitglied des Gemeinderates und seit 2002 im Lichtenfelser Kreistag. 1996 folgten sechs Jahre als Zweiter Bürgermeister und seit 2002 ist er Erster Bürgermeister. Dem Ortsverband stand er von 1997 bis 2009 als Vorsitzender voran. Die Glückwünsche der Mitglieder schlossen sich an. che

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren