Laden...
Bad Rodach
stadtrat

Bürgermeister Ehrlicher: Jeder Stadtteil braucht einen Versammlungsort

In Gauerstadt kann ein neues Baugebiet entstehen. In der jüngsten Sitzung des Bad Rodacher Stadtrates wurden die Eingaben von Trägern öffentlicher Belange zum Baugebiet "An der Rodacher Straße" gewürd...
Artikel drucken Artikel einbetten

In Gauerstadt kann ein neues Baugebiet entstehen. In der jüngsten Sitzung des Bad Rodacher Stadtrates wurden die Eingaben von Trägern öffentlicher Belange zum Baugebiet "An der Rodacher Straße" gewürdigt und einstimmig die 33. Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen. Des Weiteren wurde die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes auf den Weg gebracht.

Einig waren sich die Stadträte, dass die Wahlhelfer der kommenden Kommunalwahl ein sogenanntes Erfrischungsgeld von 60 Euro erhalten sollen. Auf Nachfrage von Stephan Schink (CSU) erläuterte Geschäftsleiter Uwe Schmidt, dass die Wahllokale mit einem Laptop ausgestattet werden, um die abgegebenen Stimmen zu erfassen. Nachdem sich ein elektronisches Auslesen der Stimmzettel als zu störanfällig erwiesen habe, werden nach Worten von Schmidt die Stimmen manuell in das Computersystem eingegeben. Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) ergänzte, dass es in der Kurstadt insgesamt zwölf Wahllokale und sechs Briefwahlbezirke geben werde.

Ein Schaden von rund 1500 Euro ist an dem Vorplatz des Waldbades in Bad Rodach entstanden, informierte Kämmerer Michael Fischer. Verursacher seien Autofahrer gewesen, die mit ihren Fahrzeugen über den erst vor kurzem aufgeschotterten Platz Kreise zogen und entsprechende Spuren hinterließen. "Wir haben einen Strafantrag gestellt", betonte Fischer.

In der Kurstadt schaut die Kommunale Verkehrsüberwachung Zapfendorf darauf, ob die Straßenverkehrsordnung eingehalten wird. Uwe Schmidt informierte den Stadtrat darüber, dass diese Art der Verkehrsüberwachung und vor allem die erlassenen Zahlungsaufforderungen rechtskonform seien.

Tief in die Tasche musste die Stadt greifen, um das Gemeindehaus in Grattstadt zu sanieren. Insgesamt 25 000 Euro flossen in die Sanierungsarbeiten. Der Wasserschaden in Höhe von 7000 Euro wurde über die entsprechende Versicherung gedeckt. Wie Bürgermeister Ehrlicher wissen ließ, haben Bürger Maler- und Ausräumarbeiten übernommen. "Jeder Stadtteil braucht einen Versammlungsort, deswegen haben wir das Gemeindehaus saniert. Die Zusammenlegung von drei Räumen ist wichtig gewesen (Küche, Haupt- und Nebenraum), weil dadurch ein ansprechender Veranstaltungsraum entstanden ist. Dieser wird sicher sehr häufig genutzt werden. Danke an den Bauhof und die Dorfgemeinschaft", heißt es in einer Erklärung von Tobias Ehrlicher.

Im Frühjahr könnten die ersten Bäume für den Familienwald gepflanzt werden, antwortete Michael Fischer auf die Frage von Matthias Thumser. "Sollte der Familienwald für Firmen geöffnet werden, werde ich gerne einen Baum anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Firma Schink pflanzen", ergänzte Stephan Schink.

Der Stadtrat bestätigte Tobias Krämer als neuen Kommandanten der Feuerwehr Mährenhausen. Dominik Krämer wurde als dessen Stellvertreter bestätigt.

Kritik übte Bürgermeister Ehrlicher an dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden von CSU/Landvolk im Coburger Kreistag. Dieser habe, wie Ehrlicher berichtete, öffentlich behauptet, dass sich der Ausbau der Kreisstraße CO 4 (Heldritter Straße) innerhalb der Kurstadt verzögert habe, weil die Stadt den notwendigen Grunderwerb für den Kanalausbau nicht habe abschließen können. Dies ist nach Worten von Ehrlicher nicht richtig. Der Bürgermeister: "Aufgrund der unrichtigen Aussage des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurde zwischenzeitlich vom Landratsamt Coburg der Stadt Bad Rodach gegenüber bestätigt, dass die geplanten Ausführungen der Maßnahme im Jahr 2019 wegen Grunderwerbsschwierigkeiten für den Straßenbau und Planungsänderungen durch die Regierung nicht umgesetzt werden konnte." Bürgermeister Ehrlicher sagte, die Stadt hätte sich vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden eine genauere Recherche gewünscht, bevor unberechtigte Kritik öffentlich geäußert werde. mr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren