Adelsdorf

Bürger sollen Herz zeigen

Karsten Fischkal fordert zum vierten Mal die Adelsdorfer heraus. Ging es letztes Jahr um eine Menschenkette, soll heuer eine besondere Form gebildet werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im vergangenen Jahr haben es die Adelsdorfer geschafft, eine Menschenkette um den Eisweiher zu bilden. Foto: privat
Im vergangenen Jahr haben es die Adelsdorfer geschafft, eine Menschenkette um den Eisweiher zu bilden. Foto: privat

Wetten, dass die Bürger der Gemeinde Adelsdorf es nicht schaffen, "ein Herz für Adelsdorf" am Eisweiher zu bilden? Das jedenfalls wettet deren Bürgermeister, Karsten Fischkal (FW). Bereits zum vierten Mal findet am Freitag, 26. Juli, seine Bürgermeisterwette statt.

Jahr für Jahr fordert er die Kinder und Jugendlichen zu Beginn der Sommerferien dazu auf, eine Herausforderung am Eisweiher anzunehmen. "Ziel ist es, dass die Menschen zusammenkommen", erklärt Fischkal. Als Ansporn winkt den Gewinnern, die es geschafft haben, ein Herz aus Menschen zu bilden, je eine Kugel Eis - spendiert vom Bürgermeister. Jeder Teilnehmer erhält zusätzlich einen "ökologisch und biologisch" abbaubaren Luftballon, den die Bürger steigen lassen sollen.

Festival der Food-Trucks

Die Wette findet um 18 Uhr statt, doch los geht das Fest schon eine Stunde früher. Die Band "Rockwärtz" wird auftreten, außerdem können die Besucher sich auf einige kulinarische Highlights freuen. Im Zuge der Bürgermeisterwette veranstaltet Ben Schneider von den "Rumfahrern" ein Food-Truck-Festival. Dabei sind die Trucks "Pasta Laster", "Pancakers", "Kitchen Made", "Razz & Rübe", "Crunchy Crust" und "Red Flag BBQ". "Das ist eine schöne Auswahl für jeden", sagt Schneider. Die "Rumfahrer" übernehmen dabei die Organisation des Festes um die Bürgermeisterwette herum, der Gemeinde entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Das Motto in diesem Jahr, passend zum Herz: "We love Adelsdorf". "Wir sind eine liebens- und lebenswerte Gemeinde", erklärte Fischkal. Insofern passe das Thema gut. Bereits im vergangenen Jahr wettete er gegen die Bürger, dass sie es nicht schaffen, eine Menschenkette um den Eisweiher zu bilden und sich gegenseitig an die Hand zu nehmen. Er verlor.

Für zusätzliche Abkühlung sorgt in diesem Jahr die Feuerwehr, die Wasserspiele für die Kinder aufbaut. "Es ist keine Veranstaltung, die bis in die Puppen geht", klärt Karsten Fischkal auf. Pünktlich um 23 Uhr sollen kein Essen und keine Getränke mehr verkauft werden. Ob der Bürgermeister allerdings feiern kann oder ob die Bürger sich mit Eis abkühlen - das wird sich erst am Freitag zeigen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren