Großheirath

Bündnis 90/Die Grünen wollen mitreden und Blühflächen schaffen

Im lokalen Programm von Bündnis 90/Die Grünen heißt es: "Wir wollen bei Entscheidungen mitreden, die uns alle betreffen, und den Wünschen der Bürger mehr Gehör verschaffen." Die neue, dann vierte, Lis...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu in Großheirath: Mit den Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen stehen bei der Kommunalwahl am 15. März vier Listen zur Wahl. Foto: Doris Weidner
Neu in Großheirath: Mit den Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen stehen bei der Kommunalwahl am 15. März vier Listen zur Wahl. Foto: Doris Weidner

Im lokalen Programm von Bündnis 90/Die Grünen heißt es: "Wir wollen bei Entscheidungen mitreden, die uns alle betreffen, und den Wünschen der Bürger mehr Gehör verschaffen." Die neue, dann vierte, Liste, die sich bei der Kommunalwahl um Sitze im Gemeinderat bewirbt, steht fest.

Am Freitag wurden die Bewerber für den Gemeinderat in einer Versammlung im Gasthaus Fischer unter der Leitung von Andreas Kleist vom Kreisverband Coburg-Land aufgestellt. Als "stiller Beobachter" wohnte der Versammlung der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, Andreas Lorenz, bei. Ein Bürgermeisterkandidat der Grünen selbst wurde allerdings nicht präsentiert.

Was alles möglich wäre

Die Ziele von Bündnis 90/Die Grünen sind vielfältig und stehen unter dem Motto: "Wir möchten das ländliche Leben attraktiv, nachhaltig und zukunftsfähig gestalten", wie die Sprecherin Katja Wolff mitteilte. Deshalb seien auf der Kandidatenliste unterschiedliche Alters- und Berufsgruppen zu finden, die ihre Erfahrungen zur Verfügung stellen möchten und im Gemeinderat einbringen wollen. Themen seien genügend vorhanden, sagte Wolff. So werde von den Grünen ein Waldkindergarten eventuell in Neuses an den Eichen angedacht, da die Kapazitätsgrenze im bestehenden Kindergarten ausgereizt sei und durch Alternativangebote die Qualität frühkindlicher Betreuung ausgebaut werden könne. Entgegengewirkt werden soll einem weiteren Flächenfraß und der damit verbundenen Erweiterung des Straßennetzes mit dem Ziel einer Ortskernverdichtung und einem Leerstandsmanagement. Auf die Fahnen schreiben wollen sich die Grünen eine gute ärztliche Versorgung und die Steigerung der Attraktivität der Gemeinde in den Bereichen Pflege- und Heilberufe, so dass jedem Bürger bei Bedarf eine leicht zugängliche und qualitativ hochwertige Betreuung gegeben sein soll. Auch Umwelt und Natur stehen auf der Agenda der neuen Gruppierung. In diesem Bereich sollen gemeindeeigene Flächen in naturbelassene Biotope und Blühflächen umgewandelt werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren