Laden...
Bad Rodach
breitenau.inFranken.de  Bei der Hauptversammlung ist der langjährige Vorsitzende der Feuerwehr aus dem aktiven Dienst verabschiedet worden.

Bühling war immer vorne mit dabei

Mit Eberhard Bühling ist ein Urgestein der Feuerwehr im Bad Rodacher Stadtteil bei der Hauptversammlung im Gemeindehaus nach mehr als 30 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet worden. Bühling sta...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen und insbesondere die Verabschiedung von Eberhard Bühling standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Breitenauer Feuerwehr. Von links: Arno Brachmann, Matthias Löhnert, Stefan Püls, Eberhard Bühling, Thomas Straub, Christoph Dorscht, Tobias Ehrlicher, Detlef Schoder und Christian Ros. Foto: Gerald Karnitzschky
Ehrungen und insbesondere die Verabschiedung von Eberhard Bühling standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Breitenauer Feuerwehr. Von links: Arno Brachmann, Matthias Löhnert, Stefan Püls, Eberhard Bühling, Thomas Straub, Christoph Dorscht, Tobias Ehrlicher, Detlef Schoder und Christian Ros. Foto: Gerald Karnitzschky

Mit Eberhard Bühling ist ein Urgestein der Feuerwehr im Bad Rodacher Stadtteil bei der Hauptversammlung im Gemeindehaus nach mehr als 30 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet worden. Bühling stand der Feuerwehr als Maschinist und Motorsägenführer zur Verfügung, zudem hat er sich als Vorsitzender des Feuerwehrvereins von 1995 bis 2006 besondere Verdienste erworben.

Der Wehr gehören 109 Mitglieder an, darunter 34 Aktive, 6 Ehrenmitglieder, 8 Jugendliche und 14 Kinder. 2019 hat die Feuerwehr auch vier Einsätze bewältigt, darunter gleich zu Jahresbeginn einen Brand in einem Anwesen in Breitenau, der schnell und professionell gelöscht wurde. "Aus- und Weiterbildung werden in der Breitenauer Wehr groß geschrieben", sagte Kommandant Christoph Dorscht. Da Florian Bühling aus beruflichen Gründen seine Aufgaben in der Jugendfeuerwehr abgab, wird Jugendwart Lohfink künftig von Benedikt Straub unterstützt. Beim Jugendleistungsmarsch in Dietersdorf sprang für die gemischte Gruppe Breitenau/Mährenhausen im B-Teil ein sehr guter fünfter Platz heraus.

Der Kinderfeuerwehr Breitenau, die bisher noch die einzige ihrer Art im Unterkreis ist, gehören sechs Mädchen und neun Jungen an. Sie werden von Stefanie Laube, Sandra Löhnert und Steffi Stanzel betreut. Der Umzug beim Kreisfeuerwehrfest in Lautertal stellte bei sommerlichen Temperaturen eine Herausforderung für die Kinder dar.

Da ist Breitenau ein Vorbild

Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) berichtete, dass das Rückhaltebecken in Breitenau bei einem Ortstermin einmal genau unter die Lupe genommen werden soll. Nach der Kommunalwahl werde der neue Stadtrat vermutlich einen Feuerwehrbedarfsplan erstellen lassen. "Da werden auch die Kosten für den Umbau und die Renovierung des Breitenauer Feuerwehrhauses mit einfließen", kündigte der Bürgermeister an. Ausdrücklich begrüßte der Bürgermeister das Konzept der Kinderfeuerwehr. Er werde auch in den anderen Stadtteilen mit dem Breitenauer Beispiel für die Gründung von Kindergruppen werben. "Sie bereichern das Vereinsleben positiv", sagte Ehrlicher.

Kreisbrandinspektor Stefan Püls (Bad Rodach) gab zu bedenken, dass die Feuerwehren wegen des Klimawandels vor neuen Herausforderungen wie Vegetationsbränden und Starkregenereignissen stünden. Auch die E-Mobilität mit den neuen Elektrofahrzeugen stelle Anforderungen an die Wehren. "Die Einsatzmittel müssen angepasst werden", betonte Stefan Püls. Ein besonderes Lob der Landkreisführung ging an die Kinderfeuerwehr sowie an die sehr engagierte Jugendarbeit von Kay Lohfink. "Die bei der Jugend eingeführten Gemeinschaftsübungen sind sehr sinnvoll und stärken das Gemeinschaftsgefühl", zeigte sich Stefan Püls überzeugt.

Kreisbrandmeister Detlef Schoder berichtete, dass bei den Kinderfeuerwehren zurzeit rund 280 Kinder im Kreis Coburg gemeldet sind. 2019 wurden 23 Kinder in die Jugendfeuerwehren übernommen, berichtete Schoder: "Damit ist bestätigt, dass die Gründung von Kinderfeuerwehren für den Fortbestand der aktiven Wehren sinnvoll sind." Schoder prangerte die nachlassende Übungsbeteiligung in den letzten Jahren an. Für neue Motivation kann nach Ansicht des Kreisbrandmeister die Teilnahme am Erwachsenenleistungsmarsch im September sorgen.

Der Vorsitzende, Matthias Löhnert, ging auf zahlreiche Aktivitäten ein - unter anderem das Spintessen, die Vatertags-Radtour, das Sonnwendfeuer, das Sommerfest und das beliebte Haxen-Essen anlässlich der Kirchweih. Auch das Bierbrauen unter der Leitung von Steffen Laube habe sich etabliert: Der Verein hat wieder zwei Biere eingebraut, die erstmals bei der Hauptversammlung verkostet wurden. Gerald Karnitzschky

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren