Ebersdorf

Bücherei wird zum Medienhaus

In ein ehemaliges Elektrogeschäft in Zentrumsnähe zieht bald die Gemeindebücherei ein. Doch das ist nicht alles. Es soll ein richtiges Medienhaus werden. Derzeit laufen die Bauarbeiten und Vorbereitungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Bernd Reisenweber, Heike Krämer und Jutta Höpp packen den Lesestoff der bisherigen Bücherei in große Umzugskartons. Gut verpackt wurden die Bücher an mehreren Tagen zum Katalogisieren gebracht.  Fotos: Alexandra Kemnitzer
Bürgermeister Bernd Reisenweber, Heike Krämer und Jutta Höpp packen den Lesestoff der bisherigen Bücherei in große Umzugskartons. Gut verpackt wurden die Bücher an mehreren Tagen zum Katalogisieren gebracht. Fotos: Alexandra Kemnitzer
+1 Bild

alexandra kemnitzer In der Vergangenheit musste die Gemeindebücherei mehrere Male umziehen. Zuletzt war sie in Räumen der ehemaligen Frohnlacher Schule untergebracht. Derzeit laufen die Bauarbeiten und konzeptionellen Vorbereitungen für ein Medienhaus. Die Gemeindebücherei ist dann ein wesentlicher Bestandteil und wird mit Medien Jung und Alt begeistern.

Die Idee eines Medienhauses gibt es schon länger, zumindest den Umzug der Gemeindebücherei in geeignetere Räumlichkeiten. Dies im Rahmen des Stadtumbaus West an zentraler Stelle zu realisieren, scheiterte letztlich an den Grundstücksverhandlungen. Mehrere Übergangslösungen brachten gewisse Einschränkungen mit sich und waren somit auch nicht ideal. Mit dem Standort Am Frohnberg 2, einem ehemaligen Elektrogeschäft, konnte nun ein annehmbares Objekt in Zentrumsnähe gefunden werden, das auch dem Gemeindeslogan "Mitten im Geschehen" gerecht wird. "Die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen hat in ihren Besuchsberichten immer wieder darauf hingewiesen, dass es sinnvoll wäre, Veränderungen vorzunehmen", erklärt Bürgermeister Bernd Reisenweber. Die Fachstelle empfahl, die Bücherei moderner zu gestalten, inhaltlich neu auszurichten beziehungsweise medientechnisch zu ergänzen und die Öffnungszeiten auszudehnen. Genau das ist jetzt in Ebersdorf geplant. "Künftig werden wir Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs, Zeitschriften und Tonies zum Entleihen anbieten", gibt Heike Krämer bekannt. Sie bildet seit Jahren mit der Leiterin der Gemeindebücherei, Jutta Höpp, das Bücherei-Team und leistete mit ihr die Vorarbeiten.

Neben der Medienerweiterung konnte mit der Einbindung des Leseclubs - unter der Federführung der gemeindlichen Sozialpädagogin Danica Faber - begonnen werden, den Nutzerkreis zu erweitern. Eine Kooperation ist auch mit der Mittagsbetreuung der Schule geplant.

Damit das Medienhaus seinem Namen gerecht wird, sollen Lesungen, Vorträge, Buchvorstellungen, aber auch andere kulturelle Kleinveranstaltungen abgehalten werden. Das Medienhaus wird dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. Neben den beiden Öffnungstagen kommen weitere Veranstaltungstermine und Aktionen dazu. Die offizielle Einweihung ist für Samstag, 7. Dezember, anvisiert.

Um das Gebäude mit Leben zu erfüllen, will das Büchereiteam seine Kontakte vertiefen oder ausweiten. Durch ein breites Netzwerk an Partnern sollen so weitere Angebote für alle Generationen geschaffen werden. "Wir planen die unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie Bastelaktionen für Kinder, Reiseberichte für Erwachsene aber auch Aktionen zum Welttag des Buches oder dem Tag der Bibliotheken", kündigt Heike Krämer an. Das Medienhaus könne auch als Treffpunkt von anderen Büchereien beziehungsweise der Fachstelle für das Bibliothekswesen genutzt werden. "Ziel ist, dass unser Medienhaus der Mittelpunkt für Literatur und Kultur im Dorfleben wird", so Krämer weiter.

Aufgrund der finanziellen Lage der Gemeinde musste nach Möglichkeiten gesucht werden, das Vorhaben zu realisieren. In einem Mietkauf wurde sie gefunden. Bei diesem verpflichten sich die bisherigen Eigentümer, das Gebäude so herzurichten, dass es den Anforderungen eines Medienhauses entspricht. Ein paar zusätzliche Veränderungen, etwa im Eingangsbereich oder bei der Terrassengestaltung, muss die Gemeinde selbst schultern. Die Mietdauer beträgt zwölf Jahre. Abschließend ist eine Einmalzahlung vorgesehen, die gut planbar ist. Im diesjährigen Haushaltsplan stehen rund 100 000 Euro für die Büchereieinrichtung und -ausstattung (75 000 Euro), EDV-Ausstattung und Software sowie Medienerfassung (26 000 Euro) zur Verfügung. Förderanträge wurden bei der Landesfachstelle gestellt und der vorzeitige Maßnahmenbeginn bereits im November letzten Jahres genehmigt. Insgesamt erhält die Gemeinde 53 000 Euro Förderung, für die zwischenzeitlich die Bescheide eingegangen sind.

Für die Bücherei wurde der Bestand auf 4000 Bücher geschätzt. Derzeit läuft eine Katalogisierung. Im Medienhaus werden anfänglich mehr als 6000 Bücher sowie über 1000 sogenannte audiovisuelle Medien (AV-Medien) großen und kleinen Besuchern zur Verfügung stehen. Im Untergeschoss können weitere 1000 Bücher gelagert werden.

Das ehemalige Elektrogeschäft bestand aus mehreren getrennten Räumen im Erdgeschoss. Durch großzügige Öffnung der Zwischenwänden entsteht ein Raumverbund. Natürlich wird das Gebäude technisch und energetisch saniert. Zudem entstehen barrierefreie Sanitäranlagen im Erdgeschoss.

Im Keller werden zwei Besprechungs- und Seminarräume geschaffen. In einem sind auch Film- und Dia-Vorführungen möglich. Bis zu 40 Personen haben dort Platz. Im künftigen Kinderbereich soll eine Terrasse geschaffen werden, damit auch im Freien gelesen werden kann. Der Eingang erhält einen neuen Windfang mit Abstellmöglichkeit für Kinderwagen oder Rollator.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren