Buckenhofen
Handball

Buckenhofen: nur 23 Tore im Frauenspiel

Die Männer des SV Buckenhofen haben in der Handball-Bezirksliga mehr Tore geworfen als bei ihren vorherigen zwei Auftritten. Das reichte in Pegnitz zum ersten Sieg. Kurios war dagegen das Ergebnis bei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sven Wirth (rotes Trikot) und der SV Buckenhofen feierten in der Bezirksliga ihren ersten Saisonsieg.  Foto: Felix Schott/Archiv
Sven Wirth (rotes Trikot) und der SV Buckenhofen feierten in der Bezirksliga ihren ersten Saisonsieg. Foto: Felix Schott/Archiv

Die Männer des SV Buckenhofen haben in der Handball-Bezirksliga mehr Tore geworfen als bei ihren vorherigen zwei Auftritten. Das reichte in Pegnitz zum ersten Sieg. Kurios war dagegen das Ergebnis bei den SVB-Frauen, die in der heimischen Ehrenbürghalle nur elf Mal trafen und trotzdem nur ganz knapp ihre zweite Niederlage in Folge kassierten.

Männer, Bezirksliga

;

Auerbach/Pegnitz II - SV Buckenhofen 22:28

Es war vor allem im defensiven Bereich eine engagierte Vorstellung der SV-Männer, die im dritten Spiel den ersten Sieg bescherte. Johannes Brütting traf mit einem Strafwurf zum 0:1, der Ausgleich der SG nach gut fünf Minuten war der erste und einzige Gleichstand. Die Abwehr der Buckis arbeitete konsequent, litt jedoch in der ersten Halbzeit unter einer 0:5-Strafzeitenbilanz: ein nicht ganz ausgewogenes Verhältnis.

Dennoch setzten sich die Gäste Schritt für Schritt ab. Nicht zuletzt ein Verdienst von Torhüter Tobias Lengenfelder, der nicht nur in dieser Phase unter anderem drei Siebenmeter glänzend parierte. Konzentriertes, geduldiges Angriffsspiel führte zu einem stetig größeren Abstand, der beim 3:9 Mitte des ersten Durchgangs schon nennenswert war. Zudem unterband der SVB damit den Versuch der Gastgeber, ihren Gegner mit schnellem Spiel zu überraschen. Mit fünf Toren Vorsprung ging es in die Pause (9:14).

Im zweiten Durchgang versuchten die Hausherren, die SV-Männer mit verschiedenen Defensivformationen zu verunsichern. Erst sah sich Buckenhofen einer 5:1-Formation gegenüber, später versuchte es die SG mit kurzer Deckung gegen Moritz Winter. Doch keine dieser Maßnahmen zeigte Wirkung. Mit ihrer "abgezockten Spielweise", so die Einschätzung der Gastgeber nach der Partie, behaupteten die Buckis stets einen Vorsprung zwischen vier und acht Toren und sicherten sich einen ungefährdeten Sieg, dem das Schatz-Team im Heimspiel gegen Herzogenaurach II am Sonntag gerne den nächsten folgen ließe.

SVB: Lengenfelder, Weber - Bäthge, J. Brütting (6/3), Deittert (1), Duckwitz (1), Hübenthal (2), Kraus (2), Mehl, Schwarz (2), Sümmerer (3), K. Winter (4), M. Winter (6), Wirth (1)

Frauen, Bezirksliga

;

SV Buckenhofen - Berching/Pollanten 11:12

Nach der Niederlage gegen Hersbruck hatten die Buckenhofener Damen beste Vorsätze, doch ein Blick auf das Endergebnis zeigt klar, wo die Schwächen liegen: Der Angriff trifft zu selten. Dies auch gleich in der Anfangsphase, als der SVB nach nicht einmal zehn Minuten bereits 1:4 hinten lag. Zwar kamen die Buckis zwischendurch näher (4:6, 19. Minute), doch bei diesen vier erzielten Toren blieb es bis zur Pause (4:7).

Auch im zweiten Durchgang ging der Plan von Trainer Klaus Heinrich nur in Teilen auf. Immer wieder holte sich sein Team in der Abwehr den Ball, immer wieder parierte Torhüterin Carina Krieg bravourös, darunter vier von fünf Strafwürfen der Gäste, und immer wieder vergab der SVB die sich daraus ergebenden Konterchancen. Zudem fehlte im Positionsspiel bisweilen die Geduld, auf die richtige Gelegenheit zu warten. So arbeitete sich Buckenhofen im zweiten Abschnitt mehrfach bis auf einen Treffer heran, doch der Ausgleich oder gar die Wende wollten nicht gelingen.

SVB: Krieg - Brütting (5), Dittrich, Eckert, Glöckl, Graser (1), Lauger (2), Reitsam, Rüther (1), Sauerborn (1), Uttenreuther, Vogt (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren