Bamberg
Trinkwasser

Brunnen wird saniert

In dieser Woche nehmen die Stadtwerke Bamberg Regenerierungsarbeiten an einem ihrer Brunnen im Hain vor. Deshalb ist zwischen Jahnwehr und Buger Spitze mit Baufahrzeugen zu rechnen. Das Rohwasser, das...
Artikel drucken Artikel einbetten

In dieser Woche nehmen die Stadtwerke Bamberg Regenerierungsarbeiten an einem ihrer Brunnen im Hain vor. Deshalb ist zwischen Jahnwehr und Buger Spitze mit Baufahrzeugen zu rechnen. Das Rohwasser, das die Stadtwerke unter anderem im Luisenhain fördern, enthält von Natur aus Eisen und Mangan. Die beiden Mineralstoffe setzen im Laufe der Jahre die feinen Filterschlitze der Brunnen zu und vermindern dadurch die sogenannte Wasserschüttung beim Fördern des Wassers. Aus diesem Grund müssen die Filterrohre regelmäßig mechanisch gereinigt und gespült werden, so die Stadtwerke. Diese Arbeiten werden mithilfe von Maschinen vorgenommen, die über das Jahnwehr und die Fußwege zum Brunnen gebracht werden. Zum Schutz der Baumwurzeln setzen die Stadtwerke dabei Lastverteilungsplatten ein.

Im Hain befinden sich nur zwei von mehr als 100 Brunnen, über die die Stadtwerke pro Jahr mehr als 3,6 Millionen Kubikmeter Trinkwasser fördern. Das Rohwasser wird im nahgelegenen Wasserwerk Gereuth von Eisen und Mangan befreit und schließlich über das 310 Kilometer lange Rohrnetz in die Haushalte verteilt. Zur Sicherung der Qualität des Trinkwassers und der hohen Versorgungsstandards investieren die Stadtwerke jährlich einen Millionenbetrag. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren