Laden...
Strullendorf
Schiffsunfall

Brückenhöhe falsch eingeschätzt

Eine nicht geplante Unterbrechung ihrer Reise in Richtung Donau mussten 100 Fahrgäste eines 110 Meter langen Passagierschiffes in Strullendorf einlegen. Am ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine nicht geplante Unterbrechung ihrer Reise in Richtung Donau mussten 100 Fahrgäste eines 110 Meter langen Passagierschiffes in Strullendorf einlegen. Am Sonntagabend schätzte der 48-jährige Kapitän die Durchfahrtshöhe der Eisenbahnbrücke kurz vor dem Schleusentor falsch ein. Die Folge war eine Beschädigung des über dem Steuerhaus befindlichen Geräteträgers, so dass alle Navigationsgeräte abgerissen und das Steuerhausdach verbeult wurde. Die Wasserschutzpolizei und Vertreter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes ordneten ein Weiterfahrverbot an, bis die Geräte durch eine Fachfirma repariert werden. Der Schiffsführer wird nach dem Schifffahrtsrecht angezeigt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren